Ars Docendi - Staatspreis für exzellente Lehre an Österreichs öffentlichen Universitäten, Fachhochschulen, Privatuniversitäten und Pädagogischen Hochschulen

Logo Ars Docendi

 

Um einerseits die große Bedeutung der Lehre im Wissenschaftssystem und andererseits die notwendige Kooperation im tertiären Bildungssektor entsprechend hervorzuheben, sowie die damit verbundene Qualitätsentwicklung in der Hochschullehre insgesamt zu unterstützen, wird  gemeinsam mit der Universitätenkonferenz, der Fachhochschul-Konferenz, der Österreichischen Privatuniversitäten Konferenz, der  Rektorinnen- und Rektorenkonferenz der österreichischen Pädagogischen Hochschulen und der Österreichischen Hochschüler/innenschaft der „Ars Docendi-Staatspreis für exzellente Lehre“ bereits zum achten Mal ausgeschrieben. 

Die Ausschreibung des Ars Docendi 2020 wurde im Dezember 2019 veröffentlicht. Nominierungen und Vorschläge können gemeinsam mit der Studierendenvertretung der Hochschulen oder getrennt bis spätestens 6. März 2020 mittels Einreichformular direkt auf der Website "Atlas der guten Lehre" eingereicht werden.

Die Einreichungen werden durch eine international besetzte Jury beurteilt. Die Preisverleihung findet am 22. Juni 2020 in Wien (Aula der Wissenschaften) statt. Die prämierten Beispiele werden, ebenso wie alle anderen Einreichungen im „Atlas der guten Lehre“ online veröffentlicht. Hier finden Sie die diesjährigen Kriterien und Kategorien.

Der "Ars Docendi-Staatspreis für exzellente Lehre an den öffentlichen Universitäten Österreichs" wurde 2013 erstmals verliehen (in fünf Fachkategorien: Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften; Mathematik, Informatik, Natur- und Technikwissenschaften; Medizin und Gesundheitswissenschaften; Wirtschaft und Recht; Kunst, Musik und Gestaltung - und in zwei thematischen Kategorien) und war mit jeweils € 5.000,-- dotiert.

2014 wurde der Preis auf die Fachhochschulen und Privatuniversitäten ausgeweitet; seitdem wurden Preisträger/innen von Universitäten, Fachhochschulen und Privatuniversitäten gemeinsam ausgezeichnet.

Ab dem Jahr 2016 werden nicht Fachkategorien, sondern innovative Lehrkonzepte in fünf thematischen Kategorien ausgeschrieben, diese sind mit jeweils € 7.000,-- dotiert.

Nachdem ab 2019 auch die Pädagogischen Hochschulen in die Ausschreibung einbezogen wurden, ist der „Ars Docendi" bundesweit die einzige Auszeichnung für herausragende Lehrleistungen an allen vier Hochschulsektoren. Die Nominierungen und Vorschläge werden von einer hochkarätig besetzten Jury, die aus internationalen Fachleuten besteht, beurteilt.

Alle Ars-Docendi-Einreichungen sind auf www.gutelehre.at einzusehen (2014 und 2015 wurden nur die Shortlist-Projekte und die Preisträger/innen veröffentlicht).
Die Preisträger/innen und jene Projekte, die auf die Shortlist gesetzt wurden, sind mit einem Banner "Ars Docendi" gekennzeichnet. 

Ars Docendi Staatspreis - Preisverleihung 24. Juni 2019

Der Preis wurde in den nachstehenden fünf thematischen Kategorien vergeben und war mit jeweils € 7.000,-- dotiert: 

  • Lernergebnisorientierte Prüfungskultur und deren Verankerung in der Lehrveranstaltung
  • Digitale Transformation in der Lehre
  • Kooperative Lehr- und Arbeitsformen
  • Forschungsbezogene bzw. kunstgeleitete Lehre
  • Qualitätsverbesserung von Lehre und Studierbarkeit

Foto der Preisträgerinnen und Preisträger 2019
Steckbriefe der Preisträger/innen 2019 (PDF, 36 Seiten)

Ars Docendi-Preisträger/innen 2013-2018  (Fotos und Steckbriefe)