Online-Tagung Hochschule digital.innovativ | #digiPH (Hybride Onlinelehrveranstaltung)

Ziele/Motive/Ausgangslage

Motive:

Hochschulen sind heute gefordert, sich den Herausforderungen der Digitalisierung zu stellen, aber auch, diese optimal für ihre Zwecke zu nutzen. Das heißt, dass Hochschulangehörige, vor allem Lehrende an Hochschulen, digitale Kompetenzen erwerben und laufend aktuell halten müssen, um unter diesen geänderten Bedingungen reüssieren zu können. Daher wurde vom Team der Virtuellen Pädagogischen Hochschule die Idee einer Online-Tagung mit kooperativen Lernformen zum Thema Hochschule digital.innovativ geboren, welche ab September 2017 organisiert wurde und von 9. April – 6. Mai 2018 zum ersten Mal stattfand.

 

Ziele:

Die Ziele der Online-Tagung sind: 1) der digitalen und innovativen Hochschule und Hochschullehre/-didaktik in Österreich ein Gesicht zu geben; 2) den Austausch und die Vernetzung zwischen Lehrenden an Pädagogischen Hochschulen und Lehrenden an Universitäten und Fachhochschulen im deutschsprachigen Raum zu ermöglichen, sowie 3) gemäß der Beauftragung durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung den Aufbau digitaler Kompetenzen von Hochschullehrenden in den Bereichen Lehre, Forschung und Administration zu fördern; 4) den Austausch und das Lernen in kooperativen Lernformen in Onlinelernräumen zu ermöglichen; und 5) die Dissemination der Vorträge in einem interaktiven Sammelband zu veröffentlichen und somit nachhaltig einem breiten Publikum zur Verfügung zu stellen.

 

Ausgangslage:

Die Virtuelle Pädagogische Hochschule hat gemäß ihrer Beauftragung durch das BMBWF seit 2011 durchgehend an der Konzipierung und Durchführung von Onlineformaten für Lehrende gearbeitet. Daraus sind die folgenden – für die Online-Tagung relevanten – Formate entstanden: Kooperative Online-Seminare, eLectures/Webinare und die Online-Tutoring-Ausbildung (OTA), um so den Teilnehmenden unterschiedliche kooperative Lernszenarien zur Verfügung zu stellen. Die Tagung wurde von einem Organisationsteam von zwei Mitarbeiterinnen der Virtuellen Pädagogischen Hochschule im Rahmen ihrer Arbeitsaufgaben konzipiert.

 

Kurzzusammenfassung des Projekts in deutscher Sprache

Da Hochschulen sich zunehmend der Digitalisierung stellen müssen, fand die Online-Tagung Hochschule digital.innovativ | #digiPH vom 9.4. – 6.5.2018 statt, mit dem Ziel Hochschullehrenden in Österreich und im deutschsprachigen Raum eine Plattform zum Austausch und zur Vernetzung im Bereich Digitalisierung zu bieten. In der vierwöchigen Laufzeit der Online-Tagung fanden zwei Keynotes, 38 eLectures/Webinare, zwei kooperative Online-Seminare als auch ein Durchgang der Online-Tutoring Ausbildung (OTA) statt. Im Rahmen einer niederschwelligen und kostenlosen Teilnahme zielten die unterschiedlichen Onlineformate darauf ab, in unterschiedlichen Lernszenarien mit kooperativem Charakter den digitalen Kompetenzerwerb von Hochschullehrpersonen zu unterstützen. In Anlehnung an den Kompetenzraster für Hochschullehrende (Eichhorn et al 2017), wurden die Aspekte Digitales Lehren und Lernen, Kommunizieren, Anwenden, Informieren und Recherchieren sowie Digitale Identität und Wissenschaft für die Strukturierung der Einreichungen aus dem deutschsprachigen Hochschulraum herangezogen. Die Vorbereitungen der Online-Tagung dauerten 9 Monate. Mit eigenem Branding wurden die Tagungsinformationen via Social Media, Webseite und Newsletteraussendungen verbreitet. Die Dissemination der Online-Tagung erfolgt via YouTube und mit einem im Dezember 2018 veröffentlichten Sammelband. Mehr als 700 Teilnehmende haben zum Erfolg der Online-Tagung beigetragen und daher findet sie von 11.3.- 7.4.2019 erneut statt.

Kurzzusammenfassung des Projekts in englischer Sprache

The 1st Online-Conference University digital.innovative | #digiPH took place from 9 April to 6 May 2018 in order to provide university lecturers in the German-speaking world the opportunity to network and learn from each other in regard to digitalisation in their workplace. The conference consisted of two keynotes, 38 eLectures (webinars), two cooperative online seminars and the Online-Tutoring-Qualification course. The goal of these diverse online learning formats was to support university lecturers in acquiring digital competences in cooperative learning environments. The conference programme was structured according to the framework for digital competences for university lecturers (Eichhorn et al 2017), which lists the following competences as essential: learning and teaching, communicating, applying tools, informing oneself, researching, digital identity, and digital research. Preparations for the online conference lasted for nine months. The online conference was marketed with its own branding via social media, its own webseite and newsletter. The online conference was disseminated via YouTube and an interactive edited volume was published in December 2018. More than 700 participants contributed to the 1st Online Conference's success and therefore the 2nd Online Conference University digital.innovative | #digiPH2 takes place from 11 March to 7 April 2019.

Nähere Beschreibung des Projekts

Hochschulen sind mehr denn je gefordert, sich den Herausforderungen der Digitalisierung zu stellen, denen sich die gesamte Gesellschaft gegenüber sieht. Ebenso ist das Gebot der Stunde, die Vorteile, die diese Entwicklungen mit sich bringen, zu erkennen und für sich zu nutzen. Dazu gehört, dass Hochschulangehörige laufend digitale Kompetenzen erwerben und aktuell halten müssen, um unter diesen geänderten Bedingungen reüssieren zu können und ihre Lehre den Anforderungen entsprechend anzupassen. Die Fragen, die sich stellen, sind: Wie kann und soll so eine Lehre aussehen? Wie können digitale Tools die Forschungstätigkeit unterstützen? Welche Möglichkeiten bietet die Digitalisierung für die Vernetzung in Forschung und Lehre? Und, wie kann die Vernetzung in Österreich, aber auch darüber hinaus, gelebt werden? Die Virtuelle PH als Systempartnerin der Hochschulen sieht sich als ideale Stelle, um genau diesen Einblick in die Lehre unterschiedlicher Institutionen im In- und Ausland zu ermöglichen, Anregungen zu geben, Vernetzung zu fördern und zwar in einem kooperativen Lernsetting. Daher wurde die 1. Online-Tagung Hochschule digital.innovativ | #digiPH konzipiert und organisiert, die von 9.4. – 6.5.2018 stattfand.

 

Warum eine Online-Tagung?

Die Online-Tagung bietet ideale Voraussetzungen: sie ist kosteneffizient realisierbar und relativ barrierefrei. Durch den Wegfall von Anfahrtswegen ist der internationale Austausch erleichtert, die kompakten Angebote lassen sich leichter in den Alltag von Hochschullehrenden integrieren und die audio-visuellen Möglichkeiten von Webinaren bedeuten unkomplizierten Einblick in die Lehre von KollegInnen – direkte Nachfrage- und Austauschmöglichkeit inklusive.

Im Rahmen einer niederschwelligen und kostenlosen Teilnahme zielen die unterschiedlichen Onlineformate darauf ab, in unterschiedlichen Lernszenarien den digitalen Kompetenzerwerb von Hochschullehrpersonen zu unterstützen.

 

Hybride Onlineveranstaltung Online-Tagung

Die Online-Tagung ist eine hybride Veranstaltung, da sie aus vier unterschiedlichen Online-Formaten besteht, die den Aspekt kooperatives Lernen in den Vordergrund stellen und zudem unterschiedliche Lernsettings ermöglichen.

1) Den Startschuss zur Tagung gaben zwei inspirierende Keynotes von Prof. Dr. Michael Kerres (Universität Duisburg-Essen) und Ricarda T.D. Reimer (Fachhochschule Nordwestschweiz). Die Keynotes fanden als Webinar statt, dauerten 45 Minuten gefolgt von 15 Minuten Interaktion mit den Teilnehmenden.

2) Die eingereichten Themen wurden als ein- oder halbstündige Vorträge in 39 eLectures/Webinaren dargebracht.

3) Zwei kooperative Online-Seminare zu den Themen 20 Tools für die Lehre und Forschung sowie Inverted Classroom in der Hochschullehre wurden als vertiefende Fortbildung für Hochschullehrende durchgeführt, und

4) ein Durchgang der Online-Tutoring Ausbildung (OTA).

Die kooperativen Online-Seminare und die OTA-Ausbildung sind als hochschuldidaktische Fortbildung für PH-Lehrende konzipiert; die eLectures sind für alle Interessierte offen, um den Austausch und den Blick über institutionelle und nationale Grenzen zu ermöglichen.

 

Kooperative Onlineformate

eLectures sind interaktive Onlinevorträge, die durch eigens ausgebildete und erfahrene ReferentInnen - Co-ModeratorInnen - begleitet werden. Sie finden zu fixen Uhrzeiten und zumeist am späten Nachmittag/Abend statt und dauern für gewöhnlich eine Stunde. TeilnehmerInnen steigen via Browser in einen virtuellen Lernraum ein, in dem sie Inputs von Fachexpert_innen ebenso wie Knowhow aus der Runde der TeilnehmerInnen bekommen. Die Interaktion und Kooperation zwischen Vortragenden und Teilnehmenden erfolgt via Chat.

 

Kooperative Online-Seminare sind die Umsetzung moderner Seminar- und Workshopgestaltung im virtuellen Lernraum. In Kleingruppen von maximal 12 Personen wird mit interessierten KollegInnen online in einer Lernumgebung gemeinsam und kooperativ gelernt. Die kooperativen Online-Seminare dauern zwei bis vier Wochen und werden von einem/einer erfahrenen und zertifizierten TrainerIn tutoriert. Innerhalb des für das Online-Seminar anberaumten Terminrahmens kann frei gewählt werden, wann und von wo aus werktäglich gearbeitet wird. Der Umfang der Online-Seminare beträgt zwischen 27 bis 40 Unterrichtseinheiten.

 

Die auf der didacta mit dem eLearning Award 2017 preisgekrönte Online-Tutoring-Ausbildung (OTA) ist ein dreistufiges Blended-Learning-Format, das sich aus folgenden Teilen zusammensetzt : 1) Ein Präsenzhalbtag; 2) dreiwöchige Online Phase; 3) Praktikumsphase je nach Spezialisierung entweder die Moderation eines 3-wöchigen Online-Seminars oder Abhaltung einer einstündigen eLecture. Die TeilnehmerInnen lernen in dieser Ausbildung u.a. die Rollen einer Tutorin/eines Tutors, Feedback- und Motivationsstrategien und Onlinekommunikation kennen und wenden das Gelernte im Praktikum an.

 

Vorbereitung, Durchführung und Dissemination

Die Vorbereitungen der Online-Tagung dauerten von der Idee bis zur Durchführung neun Monate. In Anlehnung an den Kompetenzraster für Hochschullehrende (Eichhorn et al 2017), wurden die Aspekte Digitales Lehren und Lernen, Kommunizieren, Anwenden, Informieren und Recherchieren sowie Digitale Identität und Wissenschaft für die Themenstrukturierung beim Call for Papers und der Einreichungen aus dem deutschsprachigen Hochschulraum für das Tagungsprogramm herangezogen.

Das Organisationsteam bestand aus zwei Personen, die für den Call for Papers, die Ausschreibung, die Sichtung der vielen Einreichungen, die Zusammenstellung des Tagungsprogrammes, die Organisation der Co-Moderator_innen, die Kommunikation mit den Vortragenden, die Neuerstellungen der kooperativen Online-Seminare und die Bewerbung der Tagung zuständig waren. Die Online-Tagung erhielt ein eigenes Branding und die Tagungsinformationen wurden via Social Media (Facebook, Twitter), Homepage und Newsletteraussendungen verbreitet. Die Dissemination der Online-Tagung erfolgt via YouTube und in einem im Dezember 2018 veröffentlichten interaktiven Sammelband, zu dem 30 Vortragende aus Österreich, Deutschland und der Schweiz beitrugen (Miglbauer, M., Kieberl, L., & Schmid, S. (2018). Hochschule digital.innovativ | #digiPH. Tagungsband zur 1. Online-Tagung. Graz: FNMA.)

 

Mehr als 700 TeilnehmerInnen haben zum Erfolg der Online-Tagung beigetragen und daher findet sie erneut von 11.3. – 7.4.2019 statt (https://www.virtuelle-ph.at/digiph/). Die zweite Auflage zeigt mit einigen Neuerungen auf. Die Online-Tagung wird mit einer Online-Podiumsdiskussion mit 4 Blitzvorträgen von ExpertInnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz eröffnet. Um die Interaktion und Kooperation mit den Teilnehmenden zu gewährleisten, können die Teilnehmenden über ein Onlinetool Fragen an das Podium stellen und interessante Fragen anderer upvoten. Es finden 42 eLectures zu je 30 Minuten statt, davon finden 15 eLectures in 3 Panels statt (LehrerInnenbildung, Deutsch und Sprachenlehre). Zudem gibt es 5 kooperative Online-Seminare zu den Themenbereichen Hochschuldidaktik, wissenschaftliches Schreiben und Publizieren und digitalunterstütztes Management, und einen Durchgang der Online-Tutoring Ausbildung. Die Online-Tagung wird 2019 auch wissenschaftlich begleitet und evaluiert mit Fokus auf digitalem Kompetenzerwerb.

 

Die Kooperation in Online-Lernräumen steht bei der 2. Online-Tagung #digiPH2 abermals im Vordergrund – in den kooperativen Online-Seminaren, bei denen innert 3 Wochen die TeilnehmerInnen kooperativ ein bestimmtes Thema erarbeiten; in den Panels, bei denen sich die Panelbetragenden und Teilnehmenden austauschen und voneinander lernen; und in der Paneldiskussion sowie in den eLectures, bei denen die Interaktion zwischen den DiskutantInnen als auch zwischen den Vortragenden und TeilnehmerInnen zum Lernen und zum digitalen Kompetenzerwerb anregen.

 

Die Online-Tagung Hochschule digital.innovativ | #digigPH der Virtuellen Pädagogischen Hochschule ist derzeit die einzige hybride Online-Lehrveranstaltung mit kooperativem Lerncharakter in Tagungsform im deutschsprachigen Raum.

 

Das Beispiel wurde für den Ars Docendi Staatspreis für exzellente Lehre 2019 nominiert.
Ars Docendi
2019
Kategorie: Kooperative Lehr- und Arbeitsformen
Ansprechperson
Mag. Dr. Marlene Miglbauer MA
Virtuelle Pädagogische Hochschule / Pädagogische Hochschule Burgenland
0676 / 8704 3041
Nominierte Person(en)
Mag. Dr. Marlene Miglbauer MA
Virtuelle Pädagogische Hochschule / Pädagogische Hochschule Burgenland
Mag. Lene Kieberl
Virtuelle Pädagogische Hochschule / Pädagogische Hochschule Burgenland
Mag. Stefanie Schallert
Virtuelle Pädagogische Hochschule / Pädagogische Hochschule Burgenland
Themenfelder
  • Berufsbegleitend Studieren
  • Didaktische Methode
  • Employability
  • Karriererelevanz des wissenschaftlichen Personals
  • Kommunikation/Plattform
  • Neue Medien
  • Weiterbildung Lehrende
Fachbereiche
  • Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften