Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
Innrain 52, 6020 Innsbruck
Weitere Beispiele der Hochschule

Lineare Algebra und Analytische Geometrie 1

Ziele/Motive/Ausgangslage

Ziel der Lehrveranstaltung Lineare Algebra und Analytische Geometrie 1 ist es, die Studierenden in die wichtigsten Konzepte der Linearen Algebra einzuführen. Besonderes Augenmerk legt Professor Netzer hier auf die beispieluntermauerte Lehre, welche den Studierenden den Einstieg in die Denkweise und Sprache der Mathematik erleichtern soll. Professor Netzer gelingt es überdies, durch gute Erreichbarkeit vor Ort, via Mail oder per Telefon Verständnisfragen zur Vorlesung oder dem Proseminar kompetent und schnell zu beantworten. Er ermutigt so die Studierenden, Fragen zu stellen und sich näher mit dem Stoff auseinanderzusetzen. Professor Netzer ist vor allem auch deshalb bei den Studenten beliebt, weil er sich die Mühe macht, seine Vorlesungsvideos mit Humor zu spicken (siehe „optional - weitere Links“). Er ist auch in den neuen Medien vertreten: Der Instagram-Account algebra_uibk (https://www.instagram.com/algebra_uibk/ ) bildet die humoristische Brücke zwischen Lehre und Memes und zeigt auf, dass die sonst so trockene Mathematik auch lustig sein kann.

Kurzzusammenfassung des Projekts in deutscher Sprache

Das Projekt/die Lehrveranstaltung Lineare Algebra und Analytische Geometrie 1 besteht aus einer VO mit zugehörigem Proseminar und Praktikum. Die Lineare Algebra 1 ist in 5 Teilbereiche gegliedert, die (aufeinander aufbauend) einen Einstieg in die Lineare Algebra sowie die mathematische Sprache geben sollen. In Abschnitt 1, „Einleitung und Grundlagen“, führt Netzer grundlegende mathematische Begriffe und Methoden ein. Diese werden oft mit Skizzen oder Beispielen verknüpft. In den weiteren Abschnitten „Gauß-Algorithmus und Matrixrechnung“, „Vektorräume und lineare Abbildungen“, „die Determinante“ und „Eigenwerte und Eigenvektoren“ setzt er dieses Lernkonzept fort. Parallel zur Vorlesung werden im PS Übungen gestellt, die die in der VO besprochenen Inhalte zur praktischen Anwendung bringen. Die VO wird durch einen Multiple-Choice-Test am Ende des Semesters beurteilt, das PS aufgrund von regelmäßigen mündlichen oder schriftlichen Beiträgen der Teilnehmenden. Besonders geschätzt wird von Studierenden der Übergang vom Konkreten zum Allgemeineren, die beispieluntermauerten Erklärungen des Lehrenden sowie die hochwertige didaktische Arbeit, die Netzer in seiner Lehre sowie in der Studierenden-Professoren-Beziehung zum Ausdruck bringt.

Kurzzusammenfassung des Projekts in englischer Sprache

The Project/the course Lineare Algebra und analytische Geometrie 1 consists of a lecture (VO) with corresponding introductory seminar (PS) and intership (PR). The course is divided into five sections that build on one another with the aim of giving an introduction to linear algebra and the mathematical language. In section 1, “Introduction and Basics”, Netzer explains basic mathematical terminology and methodology. Sketches and practical examples are added to improve the learning outcome. In the follow-up sections “Gausian algorithm and matrix operations”, “vector-spaces and linear maps”, “the determinant” and “eigenvalues and eigenvectors”, Netzer continues this approach to teaching. Alongside the lecture in the introductory seminar, exercises are given to practice the contents of the lecture. The lecture is assessed by a single multiple-choice test at the end of the semester whereas the introductory seminar is graded by regular written or oral contributions of the participants. Students especially value Netzer’s teaching approach to introduce a concept by a concrete example before generalizing it to an abstract level. They appreciate Netzer’s high didactical standard and the good student-professor-relationship.

Nähere Beschreibung des Projekts

-

Mehrwert

Sowohl die Aufzeichnung auf YouTube als auch die Livevorlesungen erfreuen sich hoher Aufruf- bzw. Teilnehmendenzahlen. Vor allem die in der VO Lineare Algebra und Analytische Geometrie 1 gebotene Flexibilität, die Inhalte der Vorlesung mit Hilfe des Skripts, der Aufzeichnungen auf YouTube oder in den Livevorlesungen zu erlernen, wird von den Studierenden sehr geschätzt und erleichtert das Lernen, speziell am Studienanfang, ungemein.

Die von Professor Netzer mit-initiierte prüfungsfreie Leistungsbeurteilung in den Praktika und Proseminaren zur Linearen Algebra und Analytischen Geometrie 1 wird von den Studierenden als herausragender Beitrag zur besseren Studierbarkeit gesehen. Die Etablierung von alternativen und differenzierteren Leistungsbeurteilungen hat Professor Netzer auch in seiner Funktion als Institutsleiter der Mathematik in anderen Modulen mitgetragen und konnte damit den Prüfungsdruck in der Mathematik semesterübergreifend und in der Physik, Informatik und den Atmosphärenwissenschaften am Studienanfang merkbar verringern.

Übertragbarkeit/Nachhaltigkeit

Das Konzept mit Skript, Aufzeichnung und Livevorlesung wird in der Linearen Algebra und Analytischen Geometrie 1 auch in zukünftigen Semestern weitergeführt werden und bereits im Sommersemester auf die ebenfalls von Professor Netzer gehaltene Vorlesung Lineare Algebra und Analytische Geometrie 2 ausgeweitet.

Positionierung des Lehrangebots

Bachelor Physik, Bachelor Mathematik, Bachelor Informatik, Bachelor Atmosphärenwissenschaften, Bachelor Lehramt Mathematik

Links zu Social Media-Kanälen
Das Beispiel wurde für den Ars Docendi Staatspreis für exzellente Lehre 2022 nominiert.
Ars Docendi
2022
Kategorie: Qualitätsverbesserung von Lehre und Studierbarkeit
Ansprechperson
Tim Netzer , Univ. Prof. Dipl.-Math. Dr.
Fakultät für Mathematik, Informatik und Physik
0512 507 53980
Nominierte Person(en)
Tim Netzer , Univ. Prof. Dipl.-Math. Dr.
Fakultät für Mathematik, Informatik und Physik
Themenfelder
  • Didaktische Methode
  • Neue Medien
  • Rund ums Prüfen
  • Studieneingangs- und Orientierungsphase
Fachbereiche
  • Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik/Ingenieurwissenschaften