Medizinische Universität Graz
Auenbruggerplatz 2, 8036 Graz

Sono4You Graz - Flipped-Classroom Abdomensonographie

Ziele/Motive/Ausgangslage

AUSGANGSLAGE

Die Sonographie gewinnt seit Jahren an Bedeutung als diagnostische Methode in nahezu allen medizinischen Fachdisziplinen. Der technische Fortschritt hat Geräte mit deutlich besserer Bildqualität bei gleichzeitiger Miniaturisierung hervorgebracht, sodass diese diagnostische Bildgebung mittlerweile in einer Kitteltasche transportiert werden kann. Das Spektrum der Einsatzgebiete verbreitert sich zunehmend und so ist die Sonographie aus dem modernen klinischen Alltag nicht mehr wegzudenken. Expert/inn/en sprechen bei der Sonographie mittlerweile vom „Stethoskop des 21. Jahrhunderts“, das zukünftig nicht mehr aus dem Alltag eines Mediziners/einer Medizinerin wegzudenken ist.

 

MOTIVATION

Zahlreiche internationale, wie auch deutschsprachige Fakultäten entwickeln dahingehend ihre Curricula weiter. Nichtsdestotrotz hängt die Implementierung entsprechender Lernangebote in den Curricula noch deutlich nach. So wird in der Lehre noch häufig auf klassischen Frontalunterricht gesetzt, der wenn überhaupt der theoretischen Wissensvermittlung dienlich ist. Demgegenüber sind die Praktika meist überlaufen, weisen ein ungünstiges Betreuungsverhältnis auf und bieten insgesamt für die einzelnen Studierenden zu wenig Zeit sich praktische Fähigkeiten aneignen zu können. So kann gerade im Bezug auf den Kompetenzerwerb praktischer Fähigkeiten ein deutlicher Nachholbedarf identifiziert werden.

 

VORSTELLUNG DER INITIATIVE

Aus diesem Grund wurde bereits im Jahr 2013 die Initiative Sono4You Graz ins Leben gerufen. Eine Gruppe von mittlerweile 42 Sonographie-begeisterten Studierenden, die es sich zur ehrenamtlichen Aufgabe gemacht haben, das ultraschallbezogene Lehrangebot der Medizinischen Universität Graz zu ergänzen und zu erweitern. Zu diesem Zweck wurden über die Jahre bisher vier konkrete Kursformate entwickelt, die in Form von Peer-Teaching angeboten werden: Abdomen-, Notfall-, Gefäßsonographie sowie Echokardiographie.

 

ZIEL

Die COVID-19 Pandemie wurde im Jahr 2020 dazu genutzt, ein bereits länger geplantes Vorhaben umzusetzen, nämlich die Modernisierung, Überarbeitung und Erweiterung des bereits bestehenden Kurses für Abdomensonographie. Konkret wurde hierzu der Kurs in ein Flipped-Classroom Format überführt. So erarbeiten sich die Studierenden im Vorfeld die theoretischen Lerninhalte selbstständig, zeitlich und örtlich unabhängig, in ihrem eigenen Lerntempo. Festigung und Anwendung erfolgen anschließend im Präsenzunterricht.

Kurzzusammenfassung des Projekts in deutscher Sprache

Sono4You Graz ist eine ehrenamtliche studentische Initiative, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Studierenden der Medizin kostenlose Peer-Teaching Kurse rund um die Sonographie anzubieten, um das Angebot praktischer Ultraschallausbildungen zu erweitern. Das Repertoire umfasst Kurse für Abdomen-, Notfall-, Gefäßsonographie sowie Echokardiographie, wobei der Fokus jeweils auf der Vermittlung praktischer Fertigkeiten liegt und alle Kurse einer stetigen Evaluation und Weiterentwicklung unterliegen.

Der Kursstillstand während der COVID-19 Pandemie wurde daher genutzt, um den bereits bestehenden, bis dahin in reiner Präsenzlehre abgehaltenen Kurs für Abdomensonographie vollständig zu überarbeiten und in ein Flipped-Classroom Format zu überführen. Hierzu wurde der Inhalt auf seine Richtigkeit überprüft, modifiziert und erweitert, um anschließend als interaktives, didaktisch konzipiertes E-Learning gestaltet zu werden. Dieses dient den Teilnehmer/inn/en zur selbstständigen Vorbereitung auf den Präsenzunterricht, der in drei Einheiten gegliedert ist, die jeweils zwei Stunden umfassen. Die Unterteilung in das selbstständige Lernen zu Hause und die Anwendung im Präsenzunterricht wirkt sich insgesamt vorteilhaft auf die Kompetenzvermittlung aus.

Es war den Verfasser/innen außerdem ein großes Anliegen, das E-Learning Portal über die Grenzen von Graz hinaus zugänglich zu machen, weshalb es über die Webseite von Sono4You Graz kostenfrei und jederzeit abrufbar ist.

Kurzzusammenfassung des Projekts in englischer Sprache

Sono4You Graz is a student initiative, consisting of enthusiastic volunteers, which is offering an introduction to sonography for medical students in free of charge extracurricular peer teaching courses. The initiative´s aim is to expand the possibilities of practical training in sonography. The courses cover sonography of the abdomen or the vessels, emergency sonography or echocardiography. The main purpose lies in enabling students to acquire practical skills.

All courses are continuously evaluated and adjusted.

Due to the COVID-19 pandemic no courses were held in 2020. Therefore, Sono4You Graz used the past year to convert the in-class course for abdominal sonography into a flipped-classroom format. The content was updated, modified and extended. The newly formed, interactive, educational e-learning will now be used by the participants to prepare for in-classroom practical training which is held in three 2-hour-sessions. Based on self-dependent studying combined with peer-guided practical training this flipped-classroom course will support students in acquiring the skills which are needed for the use of sonography in clinical practice.

Furthermore, it was very important to the authors to offer this newly formed e-learning course to far more medical students, even outside of Graz. Thus, the course is available at any time and free of charge on the Sono4You Graz homepage.

Nähere Beschreibung des Projekts

INHALT

Der Kursfokus liegt auf der Vermittlung theoretischer und praktischer Grundlagen der Sonographie, sowie der korrekten Anwendung und Diagnostik im Bereich des Abdomens.

Zu diesem Zweck werden zunächst wichtige schallphysikalische Grundlagen, Piezoelektrizität als auch Entstehungsmechanismen diverser Artefakte erläutert. Auf die Funktionsweise des Ultraschallgeräts wird ebenso wie auf die wichtigsten Schallkopftypen und anwendungsspezifische Hinweise eingegangen.

Im Anschluss werden, darauf aufbauend, zehn Standardschnitte der Abdomensonographie detailliert erläutert, wobei die korrekte Schnitteinstellung und das Erkennen sowie Verstehen der physiologischen Schnittbilder die Schwerpunkte darstellen. In den Präsenzeinheiten werden abschließend nach jedem Schnitt auch einige pathologische Befunde besprochen um so den klinischen Kontext zu bieten.

Der Kurs soll den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Grundlagen sowie praktische Fertigkeiten der Abdomensonographie vermitteln und eine Motivation sein, sich weitere Kompetenzen anzueignen. Darüber hinaus sollen Studierende nach Absolvieren des Kurses die erworbenen Fertigkeiten auch in der Klinik anwenden können und gegebenenfalls pathologische Befunde als solche erkennen.

 

AUFBAU UND STRUKTURIERUNG

Bei diesem Kurs für Abdomensonographie handelt es sich, wie eingangs bereits erwähnt, um einen Flipped-Classroom Kurs. Die theoretischen Inhalte werden daher von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern über ein E-Learning Portal erlernt und in den praktischen Einheiten vertieft. Das Hauptaugenmerk soll bei den Präsenzeinheiten auf der Praxis liegen.

Die E-Learning Inhalte sind unter www.sono4you.at/abdomen/ abrufbar und können mit jedem Laptop, Tablet oder Smartphone jederzeit verwendet werden, sofern eine Internetverbindung besteht.

 

Das Portal gliedert sich in zwölf interaktiven Lektionen, wobei die ersten beiden Lektionen „Sono Basics“ und „Sono Basics in der Praxis“ die Grundlagen vermitteln, auf denen die folgenden Lektionen aufbauen. Diese wiederum befassen sich jeweils mit einem sonographischen Schnitt und sind allesamt nach dem gleichen konklusiven Schema aufgebaut:

 

1. Sonographische Anatomie

Vermittlung der topographisch-anatomischen Verhältnisse am korrekt eingestelltem Ultraschall-Schnittbild

 

2. Einstellung, Bildoptimierung und Schallkopfführung

Anleitung des Gerätehandlings, um zum gewünschten Bild zu gelangen

 

3. Details

Besprechung von Besonderheiten und relevanten Detailinformationen (etwa Messwerte, typische Artefakte etc.) zum jeweiligen Schnitt

 

4. Hilfreiche Tricks

Anwendungsspezifische Hinweise, die das Einstellen des jeweiligen Schnitts erleichtern

 

Die einzelnen Kapitel sind dabei nach dem Prinzip des Micro-Learnings, also Informationsvermittlung in kleinen Einheiten, aufgearbeitet und mit zahlreichen Bildern und Videos zum besseren Verständnis versehen.

Im Anschluss an jede Lektion besteht die Möglichkeit, den Wissenszuwachs mit einem Quiz selbst zu überprüfen.

Für das Peer-Teaching sind drei praktische Einheiten zu jeweils zwei Stunden vorgesehen. Dazwischen haben die Teilnehmer/innen Zeit, sich die Inhalte für die darauffolgende Einheit anzueignen und gegebenenfalls in einem Skills Lab üben zu gehen.

 

Der Unterricht in den Präsenzeinheiten erfolgt durch zwei Tutor/inn/en bei fünf Teilnehmer/innen. Dadurch ist gewährleistet, dass stets alle Teilnehmer/innen betreut sind. Während ein/e Tutor/in den/die Schallende/n unterstützt, kann der/die andere mit den übrigen Teilnehmer/innen die Inhalte mit Hilfe des Whiteboards und anderer didaktischer Mittel festigen.

 

 

DIDAKTISCHE METHODEN IM E-LEARNING TEIL

 

Micro Learning:

Die zu vermittelnde Information ist in viele kleine Einheiten aufgearbeitet und in verständlicher Sprache geschrieben, wodurch die Lernenden Schritt für Schritt an die Lernziele herangeführt werden.

 

Multimedia:

Der Text ist durch zahlreiche Grafiken, Bilder, Videos und Animationen ergänzt, welche allesamt von Sono4You Graz erstellt wurden und dem besseren Verständnis der Lerninhalte dienen. Sonographische Bilder kommen ebenso wie digital erstellte Grafiken zum Einsatz. Von großer Bedeutung ist dies bei der Vermittlung der sonographischen Schnittbildanatomie. Anfänger/innen haben oftmals Schwierigkeiten, die Strukturen von Interesse auf den Schnittbildern zu identifizieren. Hierzu wurden an das jeweilige Schnittbild angepasste, farblich codierte anatomische Skizzen angefertigt, mit Hilfe derer eine schnelle Orientierung ermöglicht wird.

 

Interaktive Elemente:

Verschiedene interaktive Elemente sollen die Teilnehmer/innen aktiv in den Kurs involvieren. Beispiele hierfür sind Flash-Cards, welche die Selbstevaluierung beim Lernen ermöglichen sowie Zusatzinformationen, die erst durch Knopfdruck sichtbar werden.

Darüber hinaus kommen interaktive Grafiken zum Einsatz. Sie bieten die Möglichkeit der Hervorhebung bestimmter Bereiche oder Punkte und präsentieren Informationen in gut aufnehmbaren, kleineren Abschnitten. Die Lernenden werden gefordert, sich aktiv am Kurs zu beteiligen und nicht nur passiv Information aufzunehmen.

 

Videos:

In einem kurzen Video werden die wichtigsten Schritte der strukturierten Bildoptimierung demonstriert, während mit Bild-in-Bild-Darstellung auch das Videosignal des Ultraschallgeräts gezeigt wird und der jeweilige Schritt in Text eingeblendet wird. Durch die Verwendung des gleichen Ultraschallgeräts sowohl im Demonstrationsvideo als auch in den Kursen soll die Hürde der technischen Bedienung des Schallgeräts für die Lernenden auf das notwendige Minimum reduziert werden.

Weitere Videos dienen der Veranschaulichung eines dynamischen, bewegten, Schnittbildes, was insofern der Vorbereitung dient, als dass es den realen Bedingungen bei der Untersuchung entspricht. So kann beispielsweise die Pulsation arterieller oder venöser Gefäße festgehalten werden, was mit Bildern nicht möglich wäre.

 

Merk-Kästchen:

Besonders wichtige Informationen werden rot untermalt hervorgehoben.

 

Selbstevaluierung durch ein Quiz:

Diese Form des Assessment-Driven Learning ist entsprechend dem Multiple-Choice Prinzip aufgebaut und soll den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit zur eigenständigen Überprüfung ihres Wissenstandes bieten. Für die Quizfragen kommen ebenfalls Bilder zum Einsatz, da die Interpretation von Ultraschallbildern eine vermittelte Kernkompetenz ist.

Es gibt zu jeder der zwölf Lektionen ein eigenes Quiz, was den Umfang des überprüften Themengebiets überschaubar macht.

 

Articulate Rise:

Die Web-Applikation wird zur einfachen Erstellung von universell einsetzbaren E-Learning-Inhalten herangezogen und bietet die Möglichkeit der Einbindung und Erstellung interaktiver Elemente. Durch den Einsatz aktueller Gestaltungsmöglichkeiten im Web werden die Inhalte für jedes Gerät, auf dem sie abgerufen werden (z.B. Smartphone, Tablet, Desktop-Computer), optimiert dargestellt und ermöglichen eine sinnvolle Nutzung auch auf Geräten mit kleinerem Bildschirm.

 

 

DIDAKTISCHE METHODEN IN DEN PRÄSENZEINHEITEN

 

Ultraschallgerät:

Zentraler Teil der Kurse ist ein Ultraschallgerät mit Konvexschallkopf, wobei in diesem konkreten Fall ein Siemens Acuson CV70 zum Einsatz kommt.

Eines der wichtigsten grundlegenden Prinzipien in den Kursen ist es, die Führung des Schallkopfes und die Bedienung des Geräts den Lernenden zu überlassen, und als Tutor/in die Teilnehmer/innen mit Worten, Gesten und anderen Hilfsmitteln anzuleiten. Wenn bereits im Kurs alle Handgriffe selber durchgeführt werden, sollte dies die bestmögliche Grundlage für die spätere Anwendung in der Klinik darstellen.

 

Slides:

Übersichtliche, in Microsoft PowerPoint erstellte Slides dienen als Hilfsmittel für die Wiederholung und Vertiefung der theoretischen Inhalte im Präsenzunterricht. Das E-Learning Portal wird hierbei um das Themengebiet der pathologischen Befunde erweitert.

 

Whiteboard:

Mit Hilfe eines handelsüblichen Whiteboards mit Markern in mehreren Farben können Erklärungen der theoretischen Inhalte grafisch ergänzt und anatomische Verhältnisse, im Speziellen auch durch eigenes Zeichnen durch die Teilnehmer/innen, wiederholt werden.

 

Weitere Lehrmittel:

Es erfolgt der Einsatz eines linearen Laserpointers in Form eines Schallkopfes, um die verschiedenen Möglichkeiten der Darstellung von Organen in der Schnittbildgebung intuitiv zu visualisieren. Zum selben Zweck wird oft auch ein Kaffeefilter verwendet, der den Vorteil aufweist, dass er von Haus aus bereits die typische Form eines Ultraschallbildes aufweist. So kann den Teilnehmerinnen und Teilnehmern besonders anschaulich das Prinzip der Schnittbildebene vermittelt werden.

Mit Knetmasse können von Tutor/inn/en - zur Veranschaulichung anatomischer Gegebenheiten - oder von Teilnehmerinnen und Teilnehmern - zur Wiederholung oder spielerischen Auseinandersetzung - plastische anatomische Modelle modelliert werden.

Durch Kombination dieser Lehrmittel lassen sich vor allem komplexe sonographisch-anatomische Gegebenheiten leichter nachvollziehen.

Darüber hinaus kommen zeitgemäß auch neue Medien, wie spezielle Anatomie-Apps für das Tablet, zum Einsatz.

 

 

ZIELGRUPPE

Die Zielgruppe des hier besprochenen Flipped-Classroom Kurses sind in erster Linie Studierende der Medizinischen Universität Graz. Bei etwa 24 Kursen für Abdomensonographie im Semester zu je fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmern ergibt sich pro Semester eine Gruppe von 120 Studierenden, die den Kurs mit Präsenzeinheiten absolvieren können. Den Autor/inn/en des E-Learning Portals war es jedoch ein großes Anliegen zumindest diesen theoretischen Kursteil auch über die Grenzen von Graz hinweg zugänglich zu machen. Durch die kostenfreie Verfügbarkeit über die Homepage von Sono4You Graz ist gewährleistet, dass alle Interessierten, im deutschsprachigen Raum, einen einführenden Einblick in die Abdomensonographie erhalten können.

 

 

RESÜMEE

Durch die Änderung des Formates können Vorteile der Digitalisierung optimal genutzt werden, wobei mehr Zeit für die eingehende, persönliche Interaktion gewonnen wird.

 

 

LERNZIELE

Folgende Lernziele sollen nach Abschluss des Kurses, d.h. sechs Stunden Präsenzeinheiten und vollständigem Absolvieren des E-Learning Portals erreicht sein:

● Verständnis der für die Sonographie fundamentalen physikalischen Zusammenhänge und der Funktionsweise klassischer Ultraschallgeräte

● Erkennen der wichtigsten sonographischen Artefakte und Verständnis ihrer Entstehungsmechanismen

● Aneignung einer professionellen Sprache zur Beschreibung sonographischer Befunde

● Fähigkeit zur selbstständigen Bildoptimierung und Bedienung des Ultraschallgeräts

● Fähigkeit, die zehn besprochenen sonographischen Schnitte selbst einzustellen, die physiologisch-anatomischen Gegebenheiten zu kennen, zu interpretieren und gegebenenfalls wichtige Pathologien zu erkennen.

 

 

QUALITÄTSSICHERUNG

Zur Sicherung hoher Qualitätsansprüche wurde der Inhalt des Kurses von drei Ärzt/inn/en mit mehrjähriger sonographischer Erfahrung in der klinischen Praxis überprüft. Korrekturen wurden durchgeführt und Verbesserungsvorschläge umgesetzt.

Als Hauptquellen wurden vier Lehrbücher zur Hand genommen:

● Hofer M. Sono Grundkurs - Ein Arbeitsbuch für den Einstieg. 8th ed. Stuttgart: Georg Thieme Verlag; 2015.

● Schmidt G, Görg C. Kursbuch Ultraschall - Nach den Richtlinien der DEGUM und der KBV. 6th ed. Stuttgart: Georg Thieme Verlag; 2015.

● Delorme S, Debus J. Duale Reihe Sonographie. 2nd ed. Stuttgart: Georg Thieme Verlag; 2005.

● Schmidt G, Beuscher-Willems B, Brügmann L, Grebe T, Görg C. Checkliste Sonographie. 3rd ed. Stuttgart: Georg Thieme Verlag; 2004.

Mehrwert

Aus der Gliederung in Präsenzlehre und selbstständiges Erarbeiten der Inhalte im Vorfeld ergeben sich zahlreiche Vorteile:

 

● Durch das eigenständige Erlernen der theoretischen Grundlagen im Vorfeld kann in den Präsenzeinheiten Zeit gewonnen werden, die für die praktische Anwendung zur Verfügung steht.

 

● Im Kurs kann bereits zu Beginn in einer größeren Lerntiefe eingestiegen werden. Die Diskussion in der Präsenzeinheit kann zielgerichteter geführt werden und auf etwaige Unklarheiten kann besser eingegangen werden. Hier steht den Tutor/inn/en ein großes Arsenal weiterer Lehrmittel zur Verfügung, auf die zurückgegriffen werden kann.

 

● Entsprechend ist es möglich im Kurs individueller auf die Bedürfnisse der Lernenden einzugehen.

 

● Die Lernenden können sich zeitlich und örtlich unabhängig die Inhalte in ihrem individuellen, für sie passenden Tempo aneignen.

 

● Die Digitalisierung der theoretischen Inhalte ermöglicht eine echte, multimediale Umsetzung, die in dieser Form in einer Präsenzlehre nicht möglich wäre. So steht ein standardisiertes, durch mehrere Revisionen gegangenes Angebot zur Verfügung.

 

● Die Präsenzlehre kann genutzt werden, die in der Vorbereitung erlernten Inhalte zu festigen und auszubauen.

 

● Die Inhalte werden als frei zugängliche Ressource im Internet angeboten, sind mittels Smartphones, Tablets, Laptops etc. über die Webseite von Sono4You Graz abrufbar, und stehen so allen Interessierten jederzeit und kostenlos zur Verfügung.

 

 

Weitere Merkmale, welche die Kurse von Sono4You Graz auszeichnen sind:

 

● Individuelles Peer-to-Peer Teaching mit einem Tutor/inn/en-Teilnehmer/innen-Verhältnis von 2:5. Dies ermöglicht eine optimale Betreuung der Lernenden. Auf eine kollegiale Atmosphäre und regen Austausch zwischen Lehrenden und Lernenden wird großer Wert gelegt.

 

● Optimale Vermittlung praktischer Fertigkeiten. Studentische Tutor/inn/en können die Anfangsschwierigkeiten der Sonographie oftmals besser identifizieren, als ausgebildete Ärztinnen oder Ärzte, für welche die Sonographie Alltag ist. Das Gleiche gilt für die Erläuterung und Anleitung von Lösungsstrategien.

 

● Der Einsatz verschiedenster didaktischer Lehrmittel sowie neuer Medien

 

● Eignung des Kurses für Studierende sowohl mit als auch ohne Vorerfahrung im Gebiet der Sonographie

Übertragbarkeit/Nachhaltigkeit

Die Herangehensweise, sich theoretische Hintergründe im Vorhinein anzueignen und die so gewonnene Zeit in anschließenden Präsenzeinheiten für die praktische Auseinandersetzung zu nutzen, eignet sich nicht nur für alle Kursformate von Sono4You Graz, sondern generell für ein breites Spektrum extracurricularer sowie curricularer Seminare, Workshops und Übungen. Im Fall des Medizinstudiums wäre dies etwa bei klinischen Untersuchungskursen aller Fachdisziplinen sowie bei Lehrveranstaltungen zu ärztlicher Gesprächsführung als auch wissenschaftlichem Arbeiten ein gut anwendbares Format. Durch die Umsetzung eines Flipped-Classroom Konzepts eröffnen sich den Lehrenden als auch den Studierenden eine Reihe von neuen Möglichkeiten der Interaktion, des Wissensaustauschs sowie der Lehr- und Lernerfahrung. Das Einstiegsniveau wird auf eine höhere Ebene gesetzt, was den Diskurs während des Unterrichts belebt und praxisbezogener gestaltet. Anhand dieser Aspekte können ärztliche Kompetenzen gefestigt und vertieft werden, kritisches Denken gefördert und die fachliche Expertise erweitert werden.

 

Hinsichtlich Nachhaltigkeit unterliegen alle Kurse und Ausbildungen von Sono4You Graz einer ständigen Evaluierung und Qualitätssicherung, um den hohen Standard, den die Initiative an sich stellt, langfristig zu halten. Anregungen und Impulse im Rahmen standardisierter Feedbackbögen motivieren die Tutor/inn/en, sich ständig weiterzuentwickeln, auf die Anforderungen der Teilnehmer/innen einzugehen und neue Ideen zu entwickeln. So kann langfristig Lehre auf hohem Niveau gewährleistet werden.

 

Im Rahmen der Evaluierungen war der häufig geäußerte Wunsch seitens der Kursteilnehmer/innen, mehr Zeit zur praktischen Anwendung zu haben, eine Hauptmotivation zur Erstellung des Flipped-Classroom Kurses für Abdomensonographie. Sono4You Graz hat es sich als Ziel gesetzt, dies bestmöglich und zeitnah umzusetzen.

Nachdem, Sono4You Graz seine Kurse aufgrund der COVID-19 Pandemie für über ein Jahr einstellen musste, konnte im Rahmen des „Abdomenwochenendes“, einem geblockten Kursprojekt von Sono4You Graz, welches zwischen Anfang Juni 2021 stattfand, das neue Flipped-Classroom Konzept auch in der Praxis umgesetzt werden. 64 Studierende der Medizinischen Universität Graz erhielten innerhalb dieser vier Tage unter strengen hygienischen Vorschriften die Möglichkeit, einen Kurs für Abdomensonographie zu absolvieren, was der Initiative auch die erstmalige Gesamtevaluierung des neuen Konzeptes ermöglichte. Die wichtigsten Ergebnisse sollen hier dargelegt werden. Bei Wunsch wird die vollständige Auswertung der Jury gerne nachgereicht. Der Evaluierungsbogen wurde von 59 Kursteilnehmer/inn/en ausgefüllt (einzelne Aussagen wurden nur 58 mal beantwortet, was beim jeweiligen Punkt auch vermerkt ist).

 

Die Aussage „Ich habe ausreichend Zeit zum praktischen Üben gehabt“ wurde von 48 Studierenden (81,4%) mit „Trifft zu“, von 8 Studierenden (13,6%) mit „Trifft eher zu“, von einem/einer (1,7%) mit „Trifft eher nicht zu“ und von zwei (3,4%) mit „Trifft nicht zu“ bewertet. Die Beurteilung zeigt ein weiterhin bestehendes Optimierungspotential auf, welches zum Teil dem Umstand geschuldet sein könnte, dass im Rahmen des Abdomenwochenendes aus organisatorischen Gründen nur fünf Stunden pro Kurs statt der eigentlich vorgesehenen sechs Stunden zur Verfügung standen.

 

„Das E-Learning hat ein gut abgestimmtes didaktisches Format.“ wurde 53 mal (89,8%) mit „Trifft zu“ und 6 mal (10,2%) mit „Trifft eher zu“ beantwortet.

Die Aussage „Die Verwendung verschiedener Medien (Bilder, Videos, etc.) im E-Learning hat mir geholfen, den Kursinhalt zu verstehen.“ wurde ähnlich beurteilt: „Trifft zu“ wurde 52 mal (88,1%) und „Trifft eher zu“ 7 mal (11,9%) gewählt.

Aus diesen Ergebnissen leiten wir ab, dass das E-Learning Portal von den Kursteilnehmer/inn/en überwiegend positiv aufgenommen wird.

 

Optimierungen könnten ebenfalls beim Quiz im E-Learning-Portal durchgeführt werden. „Das Quiz nach jeder Lektion ist eine gute Möglichkeit zur Selbstevaluierung.“ wurde von 48 Teilnehmer/inn/en (81,4%) mit „Trifft zu“, von 7 (11,9%) mit „Trifft eher zu“ und von 4 (6,8%) mit „Trifft eher nicht zu“ beantwortet.

 

Zum Flipped-Classroom Konzept allgemein wurden folgende Daten erhoben:

„E-Learning und praktische Einheiten sind gut aufeinander abgestimmt.“ (n=58): „Trifft zu“: 55 (94,8%); „Trifft eher zu“: 3 (5,1%)

„Das E-Learning hat mich gut auf die praktische Einheit vorbereitet.“ (n=58): „Trifft zu“: 51 (87,9%); „Trifft eher zu“: 6 (10,3%); „Trifft eher nicht zu“: 1 (1,7%)

„Ich halte die Aufteilung in selbstständige Vorbereitung zu Hause und praktische Anwendung im Kurs für sinnvoll.“: „Trifft zu“: 53 (89,8%); „Trifft eher zu“: 5 (8,5%); „Trifft eher nicht zu“: 1 (1,7%)

Daraus leiten wir ab, dass die Entscheidung, den Kurs in ein Flipped-Classroom Format zu überführen, in jenem Sinne richtig war, als dass dadurch den Wünschen der Kursteilnehmer/inn/en entsprochen wird.

 

Vor der praktischen Umsetzung im Juni 2021 wurde eine Evaluierung durchgeführt, die sich nur auf das E-Learning Portal bezieht. Der Fragebogen wurde bis zum 27.02.2021 von 25 Studierenden ausgefüllt, wobei die Auswertung unter anderem folgendes ergab:

Auf einer Likert-Skala von 1-5, wobei 1 „trifft nicht zu“ und 5 „trifft zu“ bedeutet, wurde die Aussage „Der Kurs eröffnete mir einen guten Einblick in die Sonographie“ im Durchschnitt mit 4,8 Punkten bewertet.

„Durch diesen Kurs fühle ich mich gut auf die Ultraschallanwendung in der Praxis vorbereitet.“ Die Aussage wurde mit durchschnittlich 4,2 Punkten bewertet.

Daraus lässt sich rückschließen, dass ein adäquates Niveau gewählt wurde, um die Studierenden auf ihrem Wissensstand vor Absolvierung des Kurses abzuholen.

 

Das E-Learning Portal wurde im Dezember 2020, nach seiner Fertigstellung, frei zugänglich gemacht und konnte seither 3.152 Zugriffe gesamt verzeichnen (Stand 12.06.2021). Höchstwerte wurden dabei im Dezember 2020 mit 844 und im Mai 2021 mit 610 Aufrufen erzielt.

Aufwand

Der Beschluss, das vorbestehende Kursformat zu überarbeiten erfolgt im April 2020. Im Mai darauf findet das erste (virtuelle) Treffen zur Erarbeitung eines strukturierten Lehrkonzepts statt. Von da an erarbeiten die Verfasser/innen die zuvor definierten Inhalte und treffen sich parallel dazu in regelmäßigen Abständen bis zur Fertigstellung des E-Learning Portals im Dezember 2020. Der genaue Arbeitsaufwand in Stunden ist nicht bekannt, beläuft sich aber bei Berücksichtigung der Recherchearbeit, Revisionen, Erstellung der Grafiken sowie Ultraschallbilder und –videos sicherlich auf eine dreistellige Zahl.

Hinzu kommen die notwendigen Ausbildungen der Tutor/innen/en, sowie Vor- und Nachbereitungszeiten für die insgesamt sechs Stunden umfassenden Präsenzeinheiten.

Aufgrund der Ehrenamtlichkeit von Sono4You Graz und der kostenfreien Verfügbarkeit von Articulate Rise für 60 Tage sind keine Kosten angefallen.

Links zu Social Media-Kanälen
Ansprechperson
Esta Leimer
Projektskoordination und -verfassung
+43 6509115652
Projektverantwortliche/r
Esta Leimer
Projektskoordination und -verfassung
Themenfelder
  • Neue Medien
  • Didaktische Methode
  • Sonstiges
  • Kommunikation/Plattform
  • Berufsbegleitend Studieren
  • Curriculagestaltung – Inhalt
  • Erfahrungslernen
Fachbereiche
  • Medizin und Gesundheitswissenschaften