Medizinische Universität Wien
Spitalgasse 23, 1090 Wien
Weitere Beispiele der Hochschule

Lehrvideos zum orthopädisch traumatologischen Gelenkstatus im Rahmen der Line „Themenspezifische Untersuchungstechniken II“

Ziele/Motive/Ausgangslage

Die Inspiration von der das vorliegende Videoprojekt getragen wurde ist es, unsere Begeisterung für die Orthopädie bzw. Unfallchirurgie an die nächste Generation von Medizinern weiterzugeben! Ernstzunehmende Nachwuchsförderung basiert unserer Meinung nach auf eine Lehre, die begeistert und motiviert, in dem sie Studenten zeitgenössische Medien mit praxisrelevanten Inhalten zur Verfügung stellt und so den Wissenserwerb zu einem freudvollen Erlebnis macht! Dies bedeutet in unserem Fall, die Begeisterung für die Orthopädie bzw. Unfallchirurgie zu entfachen! Darüber hinaus sind wir davon überzeugt dass dies unmittelbar unseren Patienten zu Gute kommt: klinisch hervorragend ausgebildete Jungmediziner haben nicht nur mehr theoretisches Know-How, sie trauen es sich eher zu Patienten aktiv klinisch zu untersuchen und stellen damit womöglich präzisere Diagnosen.

 

Zusammenfassend ist dieses Lehrvideo ein Herzensprojekt mit dem wir unseren Enthusiasmus für Orthopädie bzw. Unfallchirurgie an die Studierenden weiter zu geben hoffen!

Kurzzusammenfassung des Projekts in deutscher Sprache

Die vorliegenden Lehrvideos vermitteln den Studenten des Masterstudiums Humanmedizin zum ersten Mal praxisrelevante Inhalte in einem klinisch relevanten Multimediaformat: es wird das strukturierte Erheben physiologischer Befunde der großen Gelenke (Schulter, Ellbogen, Hand, Hüfte, Knie, Sprunggelenk/Fuß) an einer Probandin visualisiert und erläutert. Ein standardisiertes Vorgehen wird als Grundlage zur Untersuchung des gesunden Gelenkes vermittelt. Darüber hinaus werden weitere klinisch relevante Tests detailliert erklärt, welche die häufigsten Pathologien im orthopädisch-traumatologischen Alltag abdecken. Ergänzt wird das Lehrvideo durch anatomische Grafiken, theoretischem Hintergrundwissen sowie moderierte Überlegungen aus der täglichen klinischen Praxis um die Relevanz der Videos für den klinischen Alltag in Famulatur, Ambulanz oder Ordination zu maximieren.

Die vorliegenden Lehrvideos dienen einerseits als Lernunterlage für die "Objective Structured Clinical Examination" (OSCE Prüfung) und stellen darüber hinaus eine optimale Vorbereitung für die Famulatur oder das KPJ auf einer Orthopädie oder Unfallchirurgie dar.

Kurzzusammenfassung des Projekts in englischer Sprache

Theses short movies are ment to teach students who are in the 7th semester of medical school how to properly assess healthy joints (i.e. shoulder, elbow, wrist, hip, knee, ankle/feet). Moreover relevant clinical tests based on clinical hypothesis are explained in detail. The videos also feature knowledge on anatomy, as well as know-how which is relevant in the everyday routine of a trauma unit or orthopedic department.

The present videos will serve students as excellent preparation for their "Objective Structured Clinical Examination" (OSCE exam). Moreover the videos are a great ressource to prepare for an internship or clinical rotation in orthopedics and/or traumatology.

Nähere Beschreibung des Projekts

Schultergelenk:

-Eckpfeiler der Anamnese i.R. der Untersuchung der Schulter

-Grundlagen der Inspektion i.R. der Untersuchung der Schulter

-Anleitung zur orthopädisch-traumatologischen Palpation des Ellbogengelenks mit Fokus auf häufige Pathologien bzw. typische Verletzungsmuster

-Beurteilung der Beweglichkeit in den entsprechenden Freiheitsgraden sowie korrekte Dokumentation

-Erläuterung klinisch relevanter Funktionstests im Kontext klinischer Verdachtsdiagnosen

 

Ellbogengelenk:

-Eckpfeiler der Anamnese i.R. der Untersuchung des Ellbogengelenks

-Grundlagen der Inspektion i.R. der Untersuchung des Ellbogengelenks

-Anleitung zur orthopädisch-traumatologischen Palpation des Ellbogengelenks mit Fokus auf häufige Pathologien bzw. typische Verletzungsmuster

-Beurteilung der Beweglichkeit in den entsprechenden Freiheitsgraden sowie korrekte Dokumentation

-Erläuterung klinisch relevanter Funktionstests im Kontext klinischer Verdachtsdiagnosen

 

Hand/Handgelenk:

-Eckpfeiler der Anamnese i.R. der Untersuchung der Hand/des Handgelenks

-Grundlagen der Inspektion i.R. der Untersuchung der Hand/des Handgelenks

-Anleitung zur orthopädisch-traumatologischen Palpation des Ellbogengelenks mit Fokus auf häufige Pathologien bzw. typische Verletzungsmuster

-Beurteilung der Beweglichkeit in den entsprechenden Freiheitsgraden sowie korrekte Dokumentation

-Erläuterung klinisch relevanter Funktionstests im Kontext klinischer Verdachtsdiagnosen

Hüftgelenk:

-Eckpfeiler der Anamnese i.R. der Untersuchung der Hüfte

-Grundlagen der Inspektion i.R. der Untersuchung der Hüfte

-Anleitung zur orthopädisch-traumatologischen Palpation des Ellbogengelenks mit Fokus auf häufige Pathologien bzw. typische Verletzungsmuster

-Beurteilung der Beweglichkeit in den entsprechenden Freiheitsgraden sowie korrekte Dokumentation

-Erläuterung klinisch relevanter Funktionstests im Kontext klinischer Verdachtsdiagnosen

 

Kniegelenk:

-Eckpfeiler der Anamnese i.R. der Untersuchung des Knies

-Grundlagen der Inspektion i.R. der Untersuchung der Knies

-Anleitung zur orthopädisch-traumatologischen Palpation des Ellbogengelenks mit Fokus auf häufige Pathologien bzw. typische Verletzungsmuster

-Beurteilung der Beweglichkeit in den entsprechenden Freiheitsgraden sowie korrekte Dokumentation

-Erläuterung klinisch relevanter Funktionstests im Kontext klinischer Verdachtsdiagnosen

 

Sprunggelenk und Fuß:

- Eckpfeiler der Anamnese i.R. der Untersuchung des Fußes/des Sprunggelenks

- Grundlagen der Inspekdon i.R. der Untersuchung des Fußes/des Sprunggelenks

- Anleitung zur orthopädisch-traumatologischen Palpadon des Ellbogengelenks mit Fokus auf häufige Pathologien bzw. typische Verletzungsmuster

- Beurteilung der Beweglichkeit in den entsprechenden Freiheitsgraden sowie korrekte Dokumentadon

- Erläuterung klinisch relevanter Funkdonstests im Kontext klinischer Verdachtsdiagnosen

 

Mehrwert

siehe Projektbeschreibung

Übertragbarkeit/Nachhaltigkeit

siehe Projektbeschreibung

Positionierung des Lehrangebots

Das Lehrvideo steht seit Herbst 2020 jedem Jahrgang (ca. 740 Studenten) des Masterstudiums Humanmedizin an der Medizinischen Universität als Lehrmittel für die Pflichlehrveranstaltung „Themenspezifische Untersuchungstechniken II“ zur Verfügung und dient als zeitgenössische, praxisorientierte Lernunterlage für die "Objective Structured Clinical Examination" (OSCE Prüfung), im Rahmen welcher die praktische Untersuchung der großen Gelenke des Bewegungsapparates überprüft wird. Darüber hinaus werden die Lehrvideos als QR Code in der nächsten Auflage des Blockbuchs „Bewegung und Leistung. Stress und Schmerz“ (Stummvoll, Georg, Pretterklieber, Michael L, Kainberger, Franz | ISBN: 9783708911380) abgedruckt sein und wird so auch Studenten anderer Studienrichtungen zur Verfügunge stehen z.B. jenen des Bachelorstudiums Sportwissenschaften.

Links zum Projekt
Das Beispiel wurde für den Ars Docendi Staatspreis für exzellente Lehre 2021 nominiert.
Ars Docendi
2021
Kategorie: Digitale Transformation in der Lehre
Ansprechperson
Julia Starlinger, M.D., Ph.D., LL.M., FEBOT
Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
43 650 7512365; +1 507 2514835
Nominierte Person(en)
Julia Starlinger, M.D., Ph.D., LL.M., FEBOT
Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
Themenfelder
  • Neue Medien
Fachbereiche
  • Medizin und Gesundheitswissenschaften