Medizinische Universität Wien
Spitalgasse 23, 1090 Wien
Weitere Beispiele der Hochschule

Distance Learning ohne Langeweile: Medizinische Lehre aus dem Filmstudio

Ziele/Motive/Ausgangslage

In Zeiten des Distance Learning ist es eine besondere Herausforderung, bisher in Vorlesungen vermittelte Inhalte didaktisch ansprechend im „distance learning“ zu vermitteln. Aus technischen Gründen mussten wir voraufgezeichnete Videos verwenden. Diese als "klassische" Vorlesungen zu gestalten, hätte die Aufmerksamkeit der Studierenden überfordert. Aus diesem Grund haben wir ein eigenes Filmstudio mit „Green Screen“ eingerichtet. Somit war es möglich, die Körpersprache der Vortragenden zu übermitteln, die direkt mit den Folien und gezeigten Bildern interagieren konnten. Während die Filme in der "Live Veranstaltung" abgespielt wurden, konnten Studierende per Chat mit den Vortragenden kommunizieren. Alle 20 Minuten wurden die Vortragenden "live" geschalten um Fragen zu beantworten. Während der Vorträge wurde laufend durch interaktive Umfragen und Quizfragen die Anwesenheit und die Aufmerksamkeit überprüft. Regelmäßig eingebaute, unerwartete „special effects“ (Cartoons, Verkleidungen) wurden eingesetzt, um die Aufmerksamkeitspanne zu erhöhen. Die Studierenden wurden in die Pausengestaltung einbezogen, um kreativ mitzugestalten. Das Studio wird nach Übereinkunft mit der Klinikleitung nachhaltig genutzt und bleibt für zukünftige Lehrveranstaltungen erhalten, auch nach dem „lockdown“.

Kurzzusammenfassung des Projekts in deutscher Sprache

In Zeiten des Distance Learning ist es eine besondere Herausforderung, bisher in Vorlesungen vermittelte Inhalte didaktisch ansprechend im „distance learning“ zu vermitteln. Aus technischen Gründen mussten wir voraufgezeichnete Videos verwenden. Diese als "klassische" Vorlesungen zu gestalten, hätte die Aufmerksamkeit der Studierenden überfordert. Aus diesem Grund haben wir ein eigenes Filmstudio mit „Green Screen“ eingerichtet. Somit war es möglich, die Körpersprache der Vortragenden zu übermitteln, die direkt mit den Folien und gezeigten Bildern interagieren konnten. Während die Filme in der "Live Veranstaltung" abgespielt wurden, konnten Studierende per Chat mit den Vortragenden kommunizieren. Alle 20 Minuten wurden die Vortragenden "live" geschalten um Fragen zu beantworten. Während der Vorträge wurde laufend durch interaktive Umfragen und Quizfragen die Anwesenheit und die Aufmerksamkeit überprüft. Regelmäßig eingebaute, unerwartete „special effects“ (Cartoons, Verkleidungen) wurden eingesetzt, um die Aufmerksamkeitspanne zu erhöhen. Die Studierenden wurden in die Pausengestaltung einbezogen, um kreativ mitzugestalten. Das Studio wird nach Übereinkunft mit der Klinikleitung nachhaltig genutzt und bleibt für zukünftige Lehrveranstaltungen erhalten, auch nach dem „lockdown“.

Kurzzusammenfassung des Projekts in englischer Sprache

In times of distance learning, it is a particular challenge to convey content that was previously taught in lectures in a didactically appealing way in "distance learning". For technical reasons, we had to use pre-recorded videos. To present these as "classic" lectures would have overtaxed the attention of any listener. For this reason, we set up our own film studio with a “green screen”, which allowed the lecturers to stand directly in front of their presentation and thus also interact directly with the slides and images shown. While the films were played in the "live event", students could communicate directly with the presenters via chat. Every 20 minutes the lecturers were switched "live" to answer questions. During the lectures, interactive polls and quizzes were used continuously to check attendance and attention Regularly incorporated unexpected "special effects" (cartoons, disguises) were used to increase the attention span. Students were invited in to fill the breaks with videos and memes in order to participate creatively. By agreement with the department management, the studio will be used on a sustainable basis and will remain available for future teaching, even after the "lockdown".

Nähere Beschreibung des Projekts

Aufgrund der COVID-19 Pandemie musste die Lehre der gesamten Dermatologie im Studium Humanmedizin (Block 26) online erfolgen. Das bedeutete für die Studierenden 3 Wochen lang, jeweils 4 Stunden am Tag (von 8:00 bis 12:15), vor dem Bildschirm zu verbringen. Konventionelle Fernlehre („distant learning“) mit Frontalvorträgen führt rasch zur Ermüdung und Aufmerksamkeitsverlust. Nachdem diese drei Wochen die einzige Gelegenheit darstellten, zukünftigen Medizinern vor Ihrem Abschluss die Diagnose und Therapie von Hauterkrankungen näherzubringen, haben wir es uns zum Ziel gesetzt, trotz Bildschirmmüdigkeit aufgrund des langen „lockdowns“, die Aufmerksamkeit durch unkonventionelle Mittel zu steigern. Für das Projekt „Fernlehre Dermatologie“ haben wir ein eigenes Studio aufgebaut mit „green screen“, multiplen Videokameras, professioneller Ausleuchtung und hochwertigen Mikrophonen. Um das Erlebnis zu verbessern und an den Eindruck einer Präsentation im Hörsaal anzunähern, galt es die Vortragenden sichtbarer zu machen und deren Körpersprache zu übermitteln. Die Vortragenden wurden immer ganz eingeblendet und konnten sich vor den Vorlesungsfolien frei bewegen und auf Folieninhalte zeigen. Dadurch waren die Vorträge und die Vortragenden nicht entkoppelt, wie es sonst so oft bei online Präsentationen der Fall ist. Diese Entkoppelung ist unserer Ansicht nach ein Mitgrund für die schnelle Ermüdung der ZuhörerInnen.

 

Unter Nutzung lizenzfreier Software in Verbindung mit der von der Medizinischen Universität zur Verfügung gestellten Videokommunikationsplattform, betrieben wir ein eigenes Broadcast Studio. Um Ausfällen vorzubeugen, haben wir neben dem Primärstream auch einen alternativen „Stream“ eingerichtet, der allerdings nur selten zum Einsatz kam, da wir weitgehend pannenfrei senden konnten.

 

Innerhalb von 6 Wochen mussten 60 Stunden Vorlesungsmaterial produziert werden.

Die Vorträge wurden im November und im Dezember in einem selbst aufgebauten Filmstudio aufgenommen und produziert. Die Videoaufzeichnungen wurden professionell geschnitten und die Vortragenden nach Bedarf aus- und eingeblendet. Wir setzten auch Spezialeffekte und überraschende und kurzweilige Einlagen (Cartoons) ein, um die Aufmerksamkeitsspanne zu erhöhen. Die Produktionszeit für 1 Stunde Lehre betrug im Schnitt mit Vorbereitung, Aufarbeitung und Produktion ca. 10 Stunden (in diesen 10 Stunden sind die Erstellung des Vortrags selbst nicht miteinberechnet). Jeder Vortrag wurde nach ca. 20 Minuten pausiert, um eine live Interaktion mit den Vortragenden zu ermöglichen.

 

Bei den Vorträgen setzten wir auf eine Mischung aus theoretischen Vorlesungen erfahrener Lehrkräfte in Kombination mit begleitenden Diakliniken, in denen die Theorie anhand praktischer Beispiele vertieft werden sollte. Bei den praktischen Vorträgen gaben wir jungen Kollegen und Kolleginnen den Vorzug. Die Patientenfotos wurden anonymisiert und identifizierbare Merkmale wurden soweit möglich entfernt. Parallel zu den theoretischen Vorlesungen wurden Vorlesungsskripten am Vortag online zur Verfügung gestellt.

 

Während der Vorlesung konnten die Studierenden auch mit dem im Studio anwesenden Vortragenden chatten. Unser Ziel war es möglichst keine Frage unbeantwortet zu lassen.

Während der Vorträge gab es laufend Umfragen und interaktive Quizfragen, die sich auf den unmittelbar relevanten Lehrinhalt bezogen und zum Mitdenken anregen sollten. Diese Fragen wurden auch zur Anwesenheitskontrolle verwendet. Jeden Freitag gab es außerdem eine „Test-Yourself-Session“ mit prüfungsimmanentem Charakter, um die Effizienz der Wissensvermittlung zu überprüfen.

 

Die Studierenden wurden eingeladen die Pausen mitzugestalten. Von den Studierenden produzierte Videos und tagesaktuelle „memes“ erhöhten die Akzeptanz der Lehrveranstaltung und machten sie zu einem gemeinsamen Projekt.

 

Die beste Referenz für eine gelungene Umsetzung der online Lehre stellt jedoch die

Fülle an positiven Reaktionen der Studierenden dar. Hier ein gekürzter, aber repräsentativer und nicht editierter Auszug anonymer Beurteilungen aus dem MEDCAMPUS:

 

• Ein sehr guter Block, der mit viel Mühe gestaltet wurde und bei dem man sehr viel mitgenommen hat! Viel Dank!

• Der Dermablock ist ein Vorreiter wie gute Lehre in Covidzeiten sein sollte. Ich hege große Wertschätzung, dafür wie viel Zeit und Muse in die Umsetzung gesteckt wird

• Ich fand die online VOs richtig angenehm. Richtig gut fand ich die Tatsache, dass man ungehemmt im Chat alles fragen konnte.

• Herzlichen Dank an das Team der Derma-Lehre für einen wirklich spannenden und lehrreichen Block, trotz erschwerten Bedingungen durch das Distance-Learning

• Dieses Dermaseminar war mit Abstand die allerbeste Lehrveranstaltung des Studiums , sehr lehrreich, äußerst kompetente und sympathische Vortragende, perfekte Darstellung der Fälle.

• Dieser Block war einer der best-organisiertesten Blöcke bisher im Studium. Auch das Format im Distant-Learning Modus wurde sehr gut und effektiv umgesetzt.

• Mit Abstand der beste Block im Studium. Geniale Organisation. Und das behaupte ich als kompletter Anti-Dermatologe

• Die Dermatologie war mit Abstand die beste, lehrreichste und unterhaltsamste Lehrveranstaltung des bisherigen Studiums. Didaktisch war der Aufbau genial.

• Bei dieser Lehrveranstaltung handelt es sich bis dato um die beste Lehrveranstaltung des gesamten Studiums! Abgesehen davon, ist es die erste LV, die trotz der Covid-Pandemie ohne Verluste abgehalten wurde.

• Auch wenn mich Dermatologie nicht wirklich interessiert, was das der beste Block bisher! Top organisiert, bin wirklich von der Organisation und Umsetzung begeistert.

• Sehr gute Vorlesung, bin richtig begeistert gewesen.

• Wirklich super organisierter Block! Sogar in Covid-Zeiten - war wirklich sehr erfrischend, mal wieder was richtig ausführlich und motiviert gelehrt zu bekommen! DANKE dafür

• Beste Lehre, die ich jemals erlebt habe an der MUW. Daran sollten sich die anderen Abteilungen und Lehrenden ein Beispiel nehmen.

• Ich finde der Block war wirklich toll und hätte mir im Verlauf des Studiums gewünscht, dass sich vielleicht bei mehr Blöcken solch eine Mühe gegeben worden wäre.

• Ausgezeichneter Block! Mit Sicherheit einer der best organisierten und gestalteten Blöcken des Curriculums und dies unter den stark erschwerte Bedingungen der Pandemie.

• Vielen Dank für das riesige Engagement in der Lehre! Meiner Meinung nach ist der Block 26 mit Abstand der am besten abgehaltene Block im Curriculum.

• Machen Sie weiter so, toller Block! Trotz distance learning sehr gut und lehrreich gemacht, man merkt den Aufwand!

• BESTER BLOCK ALLERZEITEN!

• keine Kritik, es war der beste organisierte Block des Studiums!

• Sehr gut organisiert und definitiv auch am Besten auf die Situation reagiert.

• Der am besten organisierte und lehrreichste Block im Studium, trotz Distance Learning.

• Sehr gut organisiert und man merkt auch das sich die Vortragenden wirklich sehr viel Mühe gegeben haben diese Lehrveranstaltung bestmöglichst abzuhalten. Wirklich toll!

• Ich fand den Derma Block wirklich sehr gut aufgebaut und organisiert. Man hat sehr viel gelernt. Andere Blöcke können sich da was abschauen.

• Eine ausgezeichnete Lehrveranstaltung, die durch die herausragenden Lehrkompetenzen des Herrn Professor Kittler und das ganze innovative, ambitionierte und engagierte Team ihresgleichen sucht.

• Beste Vorlesung des ganzen Studiums! Online geht auch lehrreich

• Bester Block!

• großartige Umsetzung der eLearn Inhalte/WebEx Vorlesungen! Mit Abstand der am besten organisierte Block des Semesters!

• Mit Abstand der am besten aufbereitete Block im ganzen Studium. Noch nie wurde ich von derartiger Motivation der Lehrenden mitgerissen.

• Der beste Block im ganzen Studium, habe noch nie soviel mitgenommen!

• Bin super begeistert gewesen von der tollen Organisation und den ausgezeichneten Vortragenden!

• Sehr guter Block, der beste klinische Block bis jetzt!

• Die Lehrveranstaltungen waren fachlich wirklich sehr gut, mit vielen Möglichkeiten interaktiv mitzuarbeiten - insgesamt ausgesprochen gut organisiert und sehr interessant!

• Ausgezeichnete Lehre, Danke! Hier wird sich wirklich Mühe gegeben.

• Alle Beteiligten haben so viel Mühe aufgewandt, um diesen Block interessant zu gestalten und auch von zu Hause eine Mitarbeit zu ermöglichen.

• Prof. Kittler und Co waren wirklich sehr bemüht. Obwohl ich mich für Dermatologie eher wenig interessiere konnte ich viel mitnehmen, weil der Stoff kurzweilig und mir Humor präsentiert wurde.

• Beim Award für innovative Lehre bewerben!

• Toll organisierter Block, man lernt richtig viel vor allem mit der Kombination aus interaktiver Klinik, Fragen und themenspezifische Vorträge.

• Der mit Abstand beste Block im gesamten Studium an der MUW!

• Habe in den fast 4 Jahren MUW noch nie eine derart liebevoll aufgebaute LV besucht. Es war äußerst spannend und lehrreich aufbereitet, ich habe auf jeden Fall Wissen mitgenommen, das ich später sicherlich gut gebrauchen werde.

• Die beste Lehrveranstaltung, die ich je im Studium hatte. Es ist unfassbar, wie viel Mühe sich die Vortragenden und allen voran Prof. Kittler gemacht haben

• Meine Erwartungen an den Block 26 waren aufgrund von Erzählungen meiner FreundInnen aus älteren Jahrgängen ohnehin schon sehr hoch und wurden dennoch übertroffen

• Sehr gut organisierte Lehrveranstaltung mit motivierten und kompetenten Lehrenden!

• Das war mit Abstand die beste Lehrveranstaltung des gesamten Studiums. Ich hatte zum ersten Mal das Gefühl, etwas gelernt zu haben und wirklich Medizin zu studieren.

• Ich bin begeistert gewesen von der tollen Organisation und der motivierten und engagierten Lehre der Abteilung für Dermatologie! Alles war sehr gut!

• Obwohl ich anfangs nicht sehr interessiert an der Dermatologie war, ist es jetzt eines meiner Lieblingsfächer.

• Wunderbar gemacht! Von diesem Engagement und Einsatz für die Lehre können sich andere Blöcke eine dicke Scheibe abschneiden! Hier geht es WIRKLICH darum, dass die Studenten etwas lernen!

• Großes Lob an alle - es gibt Nichts auszusetzen. Besser kann man eine Vorlesung nicht machen!

• Einer der bestorganisierten, durchdachtesten Blöcke im Curriculum! Jede Vorlesung habe ich trotz bisher geringen Interesses an der Dermatologie förmlich aufgesaugt!

• Der Beste Block im gesamten Studium, gut organisiert, strukturiert und auch in Corona Zeiten interessant und ohne Scheu vor Aufwand auf die Beine gestellt

• Super organisierter und von äußerst sympathischen Vortragenden gefüllter Block!

• Wunderschön strukturierter Block mit motivierten Vortragenden. Ein bisschen fordernd was die Anwesenheitspflicht betrifft, aber berechtigt, wenn man bedenkt, dass pathologische Hautveränderungen in vielen Fächern der Medizin präsent sind. Hut ab!

• Vielen Dank an das Team für die vielen Mühen, es war wirklich toll organisiert und sehr lehrreich durchgeführt!

• DAS IST DER ALLER BESTE BLOCK DES GESAMTEN STUDIUMS - AUCH WENN MAN NICHT DERMATOLOGE WERDEN WILL!

• Vielen Dank! Dieser Block hat mir viel Freude und Motivation zurückgegeben! Wunderbar gestaltet.

• Ich denke das war die beste Lehrveranstaltung die ich in den ganzen 7 Semestern meines Studiums erlebt habe! Vielen herzlichen Dank für die unglaubliche Mühe!

• Keinerlei Kritik, an diesem Block sollten sich alle anderen Blöcke ein Beispiel nehmen! Man lernt auf spannende und angenehme Weise in kurzer Zeit dermaßen viel! So sieht gute Lehre aus!

• Wunderbare Lehrveranstaltung! Vielen Dank für Ihre Bemühungen, das wissen wir wirklich zu schätzen! Sehr toll war auch, dass der Spaß nicht zu kurz gekommen ist!

• Die BESTE Lehrveranstaltung an der MUW. Dank und Respekt an Prof. Kittler und sein Team!

• Der Block war super organisiert, die Erklärungen waren wirklich verständlich und auf alle Fragen wurde in hervorragender Weise eingegangen! Die Motivation und der Enthusiasmus der Vortragenden hat uns definitiv angesteckt! Ein großes Dankeschön an alle!

• Bester Block des Studiums bisher

• Der gesamte Block 26 war unglaublich gut geplant und strukturiert, die Lernunterlagen sind hervorragend und die Vortragenden sehr humorvoll und didaktisch einwandfrei.

• Bester Block, den ich je hatte!

• Ich möchte Herrn Prof. Kittler und seinem gesamten Team auf diesem Weg ein wirklich großes Kompliment zum mit so viel Engagement, Liebe zum Detail und auch einer guten Prise Humor gestalteten Block 26 aussprechen!

• Es war der am besten organisierte Block im bisherigen Studium. Danke!

• Super Block, ich bin sehr dankbar für alle beteiligten!! Lehrreich und lustig! Die Vorlesung von Borik-Heil fand ich zu schnell für ein komliziertes Thema Der Block könnte gerne noch länger dauern

• Ganz toller Block!

• Das war einer der didaktischen am besten aufgebauten Blöcke des gesamten Studiums. Danke an Prof. Kittler und alle Mitwirkenden.

• Block 26 war der bisher am besten organisierte Block im ganzen Studium!

• ausgezeichneter Block, sollte immer so sein! e

Mehrwert

siehe Projektbeschreibung

Übertragbarkeit/Nachhaltigkeit

ja

Positionierung des Lehrangebots

Diplomstudium Humanmedizin

Links zu der/den Projektmitarbeiter/innen
Das Beispiel wurde für den Ars Docendi Staatspreis für exzellente Lehre 2021 nominiert.
Ars Docendi
2021
Kategorie: Methoden des Distance Learning und deren nachhaltiger Einsatz
Ansprechperson
Ao.Univ.Prof. Dr. Harald Kittler
Univ.Klinik für Dermatologie
01/40400/77110
Nominierte Person(en)
Ao.Univ.Prof. Dr. Harald Kittler
Univ.Klinik für Dermatologie
Themenfelder
  • Neue Medien
  • Didaktische Methode
  • Kommunikation/Plattform
Fachbereiche
  • Medizin und Gesundheitswissenschaften