Implementierung eines English Placements als Qualitätssicherung in der Hochschullehre an der IMC FH Krems

Ziele/Motive/Ausgangslage

Die IMC FH Krems gilt als eine der modernsten und internationalsten Fachhochschulen Österreichs. Derzeit werden 31 Vollzeit- bzw. berufsbegleitende Studiengänge (Bachelor & Master) in den Schwerpunkten Wirtschaftswissenschaften, Digitalisierung & Technik, Gesundheitswissenschaften und Life Sciences angeboten. Internationalität wird an der IMC FH Krems täglich gelebt. Dies zeigt sich etwa an den 140 Partneruniversitäten oder an zahlreichen Studierenden aus 50 Nationen. Darüber hinaus ist die Vorlesungssprache bei rund 40% aller Studienprogramme Englisch. Die IMC FH Krems bietet zudem ihre Studiengänge und Lehrgänge der Weiterbildung an ausgewählten Partneruniversitäten in Form von Transnationalen Kooperationen an.

 

Englische Sprachkompetenzen spielen in diesem Zusammenhang eine immer größere Rolle und tragen zu einer konsequenten Umsetzung der Internationalisierungsstrategie bei. Jedoch bringt eine fremdsprachige Lehre ebenso Herausforderungen mit sich.

Mit dem Projekt des English Placements verfolgt die IMC FH Krems das konsequente Ziel, die fremdsprachige Lehre auf Basis der Internationalisierungsstrategie stetig zu verbessern und weiterzuentwickeln und als integrativen Bestandteil zur Qualitätssicherung in der englischsprachigen Lehre zu verankern. Durch die Nutzung von Erkenntnissen aus Evaluation, Monitoring und nachhaltiger Entwicklung, schaffen wir mit diesem Projekt eine sichtbare Verbesserung der fremdsprachigen Lehre. Aufgrund der Tatsache, dass sehr oft, weder Studierende noch Lehrende English Native Speaker sind, kann es in der Vermittlung von Fachinhalten zur Entstehung von Sprachbarrieren kommen. Mit diesem Instrument möchten wir gezielt diesem Phänomen entgegensteuern und somit effektiv zur Kompetenzentwicklung in der Lehre beitragen.

 

Um an der IMC FH Krems in englischsprachigen Studiengängen zu unterrichten, müssen sowohl Hauptberuflich als auch Nebenberuflich Lehrende ein Englischniveau von mindestens C1 (laut dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen) vorweisen. Zu diesem Zweck wurde ein valides, transparentes und autonom handbares Verfahren zur Feststellung und Verbesserung der Englischkompetenzen des Lehrpersonals entwickelt und prozessual verankert. Das English Placement wird für das gesamte Lehrpersonal, sprich für alle haupt- und nebenberuflich Lehrenden in englischsprachigen Studiengängen umgesetzt. Ergänzt wird das English Placement durch ein breites Weiterbildungsportfolio in Form von Teacher Training Modulen um das erforderliche Mindestniveau C1 für eine entsprechende Lehrtätigkeit an der IMC FH Krems zu erreichen. Diese Weiterbildungsportfolio wird im synchronen und asynchronen Lernformaten angeboten. Das English Placement und das daran gekoppelte Weiterbildungsportfolio gelten als prozessual verankertes Instrument zur Weiterentwicklung der Lehre und zur nachhaltigen Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung in der Hochschullehre an der IMC Fachhochschule Krems.

 

 

Kurzzusammenfassung des Projekts in deutscher Sprache

Durch das English Online Placement kommt ein valides, transparentes und autonom verwaltbares Verfahren zur Feststellung und Verbesserung von Englischkompetenzen des Lehrpersonals an der IMC Fachhochschule zur Anwendung. Dies trägt maßgeblich zur nachhaltigen Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung in der englischsprachigen Lehre bei. Es fördert nicht nur die Sprachkompetenzen der Lehrenden, sondern führt weiters zu einem Abbau von Sprachbarrieren in der Vermittlung von Fachinhalten und unterstützt die effektive Kompetenzentwicklung in der Lehre.

Durch ein umfassendes Weiterbildungsportfolio wird das Fremdsprachenniveau der Lehrenden verbessert . Somit wird die Fachhochschule auch dem eigenen Qualitätsanspruch gerecht und kann auf eine hervorragende Sprachdidaktik verweisen. Das English Placement kommt in allen englischsprachigen Studiengängen (auch an dislozierten Standorten) der IMC FH Krems zur Anwendung, schafft Transparenz und ermöglicht die Vergleichbarkeit der Ergebnisse über die Gesamtheit der Studiengänge bzw. Standorte. Somit sind eine autonome und belegbare Einstufung und Dokumentation der Sprachkenntnisse garantiert.

Mit dem English Placement und die Umsetzung des Weiterbildungsportfolios ist es möglich, eine zeitlich und örtlich unabhängige Evaluierung des erforderlichen Sprachniveaus sicherstellen und Lehrende in der Verbesserung der fremdsprachigen Lehre zu unterstützen. Zudem werden Sprachbarrieren in der Vermittlung von Fachinhalten stetig abgebaut.

Kurzzusammenfassung des Projekts in englischer Sprache

The English Online Placement is a valid, transparent and autonomous process for determining and improving the English competencies of teaching staff at IMC UAS Krems. This contributes significantly to sustainable quality development and quality assurance in English-language teaching. This project contributes to effective competence development in teaching. Lecturers are supported in enhancing their language skills and to overcome language barriers in the teaching of specific course contents.

In addition, the foreign language level of the lecturers and the quality of teaching is constantly improved by a wide portfolio of training modules. In this way, IMC Krems meets its own quality standards and can point to excellent language didactics. English Placement is used in all English-language degree programs (also at dislocated/international locations) at IMC FH Krems, thus creating transparency and enabling comparability of results across all degree programs and locations. This guarantees an autonomous and verifiable classification and documentation of language skills of the teaching staff.

The language coordination department, as a central contact point for quality assurance in foreign languages within IMC UAS Krems, is responsible for the entire organization and implementation of this project. With the English Placement it is possible to ensure an evaluation of the required language level independent of time and place.

Nähere Beschreibung des Projekts

Mit dem gegenständlichen Projekt werden an der IMC FH Krems zum einen die Englischkompetenzen des Lehrpersonals transparent und valide erfasst und zum anderen die Englischkompetenzen der Lehrenden durch ein breites Weiterbildungsportfolio nachhaltig verbessert. Somit gelingt es zum einen die Sprachkompetenzen der Lehrenden zu fördern und zu verbessern und damit einen Mehrwehrt für die Studierenden zu generieren. Aufgrund der Tatsache, dass sehr oft, weder Studierende noch Lehrende English Native Speaker sind, kann es in der Vermittlung von Fachinhalten zu Entstehung von Sprachbarrieren kommen. Mit diesem Instrument möchten wir gezielt diesem Phänomen entgegensteuern und somit effektiv zur Kompetenzentwicklung in der Lehre beitragen.

Bei der Einstellung des hauptberuflichen und nebenberuflichen Lehr- und Forschungspersonals wird im Zuge eines standardisierten Einstellungsprozesses die Englisch Sprachkompetenz durch Prüfung vorhandener Sprachzertifikate und Überprüfung der mündlichen Sprachqualifikation sichergestellt. In Form von Probevorlesungen und Fachgesprächen wird die mündliche Sprachqualifikation mittels standardisiertem Bewertungsbogen (gemäß den Qualitative aspects of spoken use) entsprechend dokumentiert und evaluiert.

Als Nachweis zur Sicherstellung des erforderlichen Sprachniveaus (mind. C1) wurden folgende Dokumente/Zertifikate an der IMC FH Krems als geeignet definiert:

English Native Speaker (vorgelegter Nachweis)

Abgeschlossenes Anglistikstudium (Nachweis durch Abschlussdokument)

Abgeschlossenes Translationsstudium Englisch (Nachweis durch Abschlussdokument)

Abgeschlossenes Englisch Lehramtsstudium (Nachweis durch Abschlussdokument)

Anerkanntes Zertifikat über die Englischkenntnisse für das Sprachniveau C1 oder äquivalent (Zertifikat darf nicht älter als 5 Jahre sein, Einstufung der Äquivalenz erfolgt anhand einer Vergleichstabelle)

Wenn kein anerkannter Sprachnachweis vorhanden ist, muss die Bewerberin / der Bewerber im Zuge des Aufnahmeverfahrens von der IMC FH Krems zur Verfügung gestellte English Online Placement durchführen.

Das English Online Placement

Das Ziel der IMC FH Krems ist die Gewährleistung eines objektiven, validen sowie transparenten Verfahrens zur Evaluierung der bereits vorhandenen Sprachkompetenz der geplanten und eingesetzten Lehrenden und daraus gegebenenfalls die Ableitung von Weiterbildungsmaßnahmen, um die Erreichung der erforderlichen Sprachniveaus zu gewährleisten. Um einerseits eine zeitlich und örtlich unabhängige Evaluierung des erforderlichen Sprachniveaus anzubieten und andererseits auch die Vergleichbarkeit der Ergebnisse über die Studiengänge bzw. Standorte der IMC FH Krems sicherzustellen, werden die Sprachkompetenzen der Lehrenden in englischsprachigen Studiengängen mittels eines anerkannten „Online Placement Tests“ festgestellt.

Das Projekt English Placement wurde in mehreren Phasen geplant und umgesetzt. Nach einem eingehenden Screening anerkannter externer Anbieter wurde eine Auswahl an vergleichbaren Online Testformaten ausgewählt. In einem internen Probedurchlauf wurden durch ein repräsentatives Sampling, die ausgewählten Tests auf Anwendbarkeit, Validität und Eignung geprüft. Auf Basis der Auswertung der Feedbackbögen und der Evaluation, wurde der „Oxford Online Placement Test (OOPT) final ausgewählt. Mit dieser Auswahl konnte ein anerkannter English Placement Test gefunden werden, welcher zwar von einem externen Anbieter zur Verfügung gestellt wird, aber durch die IMC FH Krems völlig autonom administrierbar und handhabbar ist. Weiters wurden die Kosten in einer Kosten-Nutzen Evaluierung als adäquat eingestuft. Der große Vorteil dieses Tests liegt in der flexiblen, zeit- und ortsunabhängigen Durchführung des Placements. Die Testpersonen erhalten zudem eine detaillierte Auswertung der Testergebnisse mit einem international vergleichbaren Score.

Im „Online Placement Test“ werden, in Form von zwei Modulen, die Sprachkompetenzen in den Bereichen „Schreiben/Sprachanwendung“ und „Hören“ („Use of English“ and „Listening“) erhoben. Die Koordination und Bereitstellung der Testzugänge sowie die Ableitung von Maßnahmen anhand der Testergebnisse obliegt der IMC FH Krems. Zudem wird die mündliche Sprachkompetenz wie bereits erläutert geprüft.

Aus Gründen der Transparenz kommt die beschriebene Vorgehensweise bzw. die erläuterten Maßnahmen in allen englischsprachigen Studiengängen (an allen Standorten) der IMC FH Krems zur Anwendung und die entsprechenden Prozesse wurden diesbezüglich bereits aktualisiert und sind eingesetzt.

Als Zielgruppe wurden alle Lehrenden (sowohl haupt- als auch nebenberuflich) mit einem Lehrauftrag von mindestens sechs Unterrichtseinheiten im Semester, die keinen geeigneten Nachweis ihrer Sprachkompetenz erbringen können, definiert. Bei neuen Lehrenden wird der „Online Placement Test“ im Zuge des Auswahlverfahrens (wie bereits beschrieben) im Einstellungsprozess angewendet.

Die Ergebnisse des durchgeführten „Online Placement Tests“ können sowohl von der/dem BewerberIn/Lehrenden selbst als auch von der IMC FH Krems (koordinierende Stelle) eingesehen werden. Am Ende des „Online Placement Test“ erhält die Testperson einen Gesamtscore sowie eine gesonderte Auswertung darüber, welches Niveau in den einzelnen Bereichen Sprachverständnis, Grammatik, Vokabular und Hörverständnis erreicht wurde.

Zudem erhält der/die Lehrende ein offizielles Zertifikat auf dem detailliert das erreichte Niveau in den unterschiedlichen Sprachkompetenzen ausgewiesen wird.

Auf Basis dieser Auswertung wird so im Bedarfsfall eine gezielte Maßnahme im Rahmen des Weiterbildungsportfolios in jenen Kompetenzbereichen ermöglicht, in denen das erforderliche Niveau noch nicht erreicht wurde.

Weiterbildungsportfolio bzw. verpflichtende Sprachkursmodule

Sollten sowohl haupt- als auch nebenberuflich Lehrende weder einen anerkannten Sprachnachweis haben noch das English Placement mit mind. Niveau C1 bestehen und/oder noch Potential in der mündlichen Sprachkompetenz haben, müssen von diesen verpflichtend die von der IMC FH Krems angebotenen Weiterbildungsmodule sogenannte „Teacher Training Module“ absolvieren und in einem gemeinsam vereinbarten Zeitraum den von der IMC FH Krems zur Verfügung gestellten Online Placement Test wiederholen.

Zur Gewährleistung des Lernfortschritts wurden bei der inhaltlichen Gestaltung der Module die Prüfkriterien des „Online Placement Tests“ berücksichtigt. Das Weiterbildungsportfolio, bestehend aus unterschiedlichen Bausteinen wurden unter Berücksichtigung des EMI Kontexts (English as a medium of instruction) konzipiert. Um die zeitliche und örtliche Flexibilität der „Training Workshops“ und die Teilnahme von Lehrenden an dislozierten Standorten zu gewährleisten, werden die Module in Form von verschiedenen Lernformaten (Schulungsvideos, Webinaren, Virtual Classrooms, etc.) angeboten sowie alle notwendigen Unterlagen in einem Lernmanagementsystem (Canvas) von der IMC FH Krems abgebildet. Somit haben Lehrende orts- und zeitunabhängig Zugriff zu Lernmaterialen und Informationen. Die Schulungsmodule werden sowohl in synchronen als auch asynchronen Lernformaten angeboten.

Die Inhalte dieser Online Workshops (welche eine größere Flexibilität für unsere dislozierten Standorte bieten) zielen darauf ab, Lehrende in der akademischen Lehre in englischer Sprache zu unterstützen und zu fördern. Die Module sind auf folgender Course outline aufgebaut:

Language functions in an EMI lecture
Planning an EMI lecture
Lecturing in English
Classroom communication
Specialization on didactics and approaches to learning

Ziel ist es, im Rahmen einer kommunikativ orientierten Sprachdidaktik und unter der Anleitung erfahrener Englischvortragende, die Englischkompetenzen der Lehrenden nachhaltig zu verbessern. Sprachbarrieren in der fremdsprachigen Lehre können somit effektiv abgebaut werden und führen somit zu einem besseren Lernerfolg für die Studierenden.

Mehrwert

Aus diesem Projekt ergibt sich ein Mehrwert auf mehreren Ebenen. In Hinblick auf die Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung stellt das English Placement ein transparentes und valides Instrument zur Feststellung von Englisch Sprachkompetenzen der Lehrenden an der IMC FH Krems dar. Durch das gekoppelte Weiterbildungsprogramm fördern wir nicht nur die Sprachkompetenzen der Lehrenden, sondern tragen dazu bei, Sprachbarrieren in der Vermittlung von Fachinhalten abzubauen und die effektive Kompetenzentwicklung in der Lehre zu unterstützen. Dies führt direkt zu einem besseren Lernerfolg unserer Studierenden und fördert damit die Umsetzung der Internationalisierungsstrategie der IMC FH Krems.

Übertragbarkeit/Nachhaltigkeit

Das Konzept wird bereits implementiert und wird längerfristig eingesetzt. Die entsprechenden Prozesse zur Einstellung neuer haupt -und nebenberuflich Lehrende in englischsprachigen Studiengängen wurden dementsprechend adaptiert und kommen bereits zur Anwendung. Das Konzept wird konsequent an allen Standorten, ebenso an unseren dislozierten Standorten im Rahmen transnationaler Kooperationen umgesetzt.

Links zu der/den Projektmitarbeiter/innen
Links zu Social Media-Kanälen
Das Beispiel wurde für den Ars Docendi Staatspreis für exzellente Lehre 2021 nominiert.
Ars Docendi
2021
Kategorie: Qualitätsverbesserung von Lehre und Studierbarkeit
Ansprechperson
Mag. Sonja Berger
Sprachkoordination Department Business
+43 2732 802 262
Nominierte Person(en)
Mag. Sonja Berger
Sprachkoordination Department Business
Themenfelder
  • Neue Medien
  • Weiterbildung Lehrende
  • Internationalisation@home
  • Karriererelevanz des wissenschaftlichen Personals
Fachbereiche
  • Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik/Ingenieurwissenschaften
  • Medizin und Gesundheitswissenschaften
  • Wirtschaft und Recht