Digitale Lehrtechnologien für cross-currricularen Unterricht in der Primarstufe

Umgesetztes Projekt

Ziele

Ziele:

o Förderung mediendidaktischer Fähigkeiten Studierender für technologiegestützen Fremdsprachenunterricht

o Anwendungstechnische Sicherheit im Umgang mit digitalen Lehrtechnologien

o Bewusstmachung methodisch-didaktischer Möglichkeiten bei der Verknüpfung des IWB mit mobilen Endgeräten

o Aneignung von Transferwissen für digital verschränkten und fächerübergreifenden Unterricht

o Anwenden und Reflektieren des Medienhandelns als Elemente einer fortlaufenden Professionalisierung

o Förderung von digitalen Querschnittkompetenzen der Studierenden im Sinne einer ganzheitlichen und selbstorganisierten

Lern- und Denkweise

 

Motive:

Die neuen digitalen Medien sind in ihren multiplen Anwendungsmöglichkeiten Lehr- und Lern-behelfe, die dem Sprachenlernen neue Wege und Zugänge eröffnen. Eine Vielzahl an Werk-zeugen, Spielformen und Applikationen, gesteuert und vernetzt durch das Interactive Whiteboard (IWB), ermöglicht den Schülerinnen und Schülern Formen der Kommunikation und des Ausdrucks und fördert Aspekte konstruktivistischen Lernens, die weit über bisherige Settings im konventionellen Klassenverbund hinausreichen.

 

Ausgangslage:

Aktuelle gesellschaftliche und curriculare Entwicklungen stellen Pädagog*innen im Primarbereich vor neue Herausforderungen, sowohl in Hinblick auf die Entwicklung von Fremdsprachen- als auch Digitalkompetenzen. Um diesen geänderten Parametern entsprechend zu begegnen, müssen Lehrveranstaltungskonzepte der Pädagog*innenbildung angepasst und optimiert werden. Unter welchen Rahmenbedingungen können Kinder von Medienangeboten im Unterricht profitieren? Welche medialen und sprachpädagogischen Inhalte und Arbeitsformen sind für Schulanfänger*innen anwendbar und zielführend? Wie muss CALL (Computer Assisted Language Learning) in kreativer und ebenso medienkritischer Form gestaltet werden?

Die neuen digitalen Medien sind in ihren multiplen Anwendungsmöglichkeiten Lehr- und Lern-behelfe, die dem Sprachenlernen neue Wege und Zugänge eröffnen. Eine Vielzahl an Werk-zeugen, Spielformen und Applikationen, gesteuert und vernetzt durch das Interactive Whiteboard (IWB), ermöglicht den Schülerinnen und Schülern Formen der Kommunikation und des Ausdrucks und fördert Aspekte konstruktivistischen Lernens, die weit über bisherige Settings im konventionellen Klassenverbund hinausreichen.

Kurzzusammenfassung

Die neuen digitalen Medien eröffnen mit ihren multiplen Anwendungsmöglichkeiten neue Wege und Zugänge insbesondere im Bereich der Fremdsprachendidaktik. Sie dienen nicht nur der Motivationssteigerung, sondern fördern bei zielgerichteter Anwendung Aspekte konstruktivistischen Lernens, die weit über konventionelle, tradierte Lernsettings hinausreichen.

Die im Rahmen der Projekteinreichung beschriebenen Lehrveranstaltungen fokussieren auf technologiegestützten Englischunterricht und die Nutzung sprachlich-medialer Synergien. Ziel der Seminare ist die Entwicklung von Inhalten und Methoden für die Gestaltung eines lerner*innenzentrierten, medial gestützen Fremdsprachenunterrichts. Durch die synerge-tische Nutzung von digitalen Präsentations- und Lehrmedien und traditionellen Lehrbehelfen können Prozesse des Hörverstehens und Sprechens wirkungsvoll unterstützt werden. Bedingt durch erhöhte audiovisuelle und kinästhetische Reize sowie zielgerichtete Methodenwahl werden Lernendenzentrierung und Kommunikationsförderung in den Mittelpunkt der Lehrtätigkeit gerückt. So werden in den jeweiligen Seminaren sowohl fachdidaktische und anwendungstechnische Aspekte wie auch maßgebliche motivatorische Faktoren beim Einsatz von Interaktiven Tafeln und Mobilgeräten als Lehr- und Lernmittel behandelt. Insgesamt soll eine Schärfung des Professionsbewusstseins im Hinblick auf die gewinnbringende Nutzung Neuer Medien im Primarstufenunterricht erzielt werden.

Summary

With their multiple application possibilities, the new digital media open up new paths and approaches, particularly in the field of foreign language didactics. They not only serve to increase motivation, but, when used in a targeted manner, promote aspects of constructivist learning that go far beyond conventional, traditional learning settings.

The courses described in the project focus on technology-based English lessons that benefit from linguistic and media synergies. The aim of the seminars is to develop content and methods for the design of a learner-centered, media-supported foreign language lesson. The synergistic use of digital presentation and teaching media and traditional teaching aids can effectively support processes of listening and speaking. Due to increased audiovisual and kinesthetic stimuli as well as a targeted choice of methods, the focus of teaching is on learner focus and communication support. In the respective seminars, both didactic and application-technical aspects as well as decisive motivational factors are dealt with when using Interactive Whiteboards and mobile devices as teaching and learning aids. All in all, the aim is to raise awareness of the profession with regard to the profitable use of new media in primary education.

Nähere Beschreibung

Digitale Lehrtechnologien für einen cross-curricularen Unterricht in der Primarstufe

 

Lehrveranstaltungskonzept:

Aktuelle gesellschaftliche und curriculare Entwicklungen stellen Pädagog*innen im Primarbereich vor neue Herausforderungen, sowohl in Hinblick auf die Entwicklung von Fremdsprachen- als auch Digitalkompetenzen. Um diesen geänderten Parametern entsprechend zu begegnen, müssen Lehrveranstaltungskonzepte der Pädagog*innenbildung angepasst und optimiert werden. Unter welchen Rahmenbedingungen können Kinder von Medienangeboten im Unterricht profitieren? Welche medialen und sprachpädagogischen Inhalte und Arbeitsformen sind für Schulanfänger*innen anwendbar und zielführend? Wie muss CALL (Computer Assisted Language Learning) in kreativer und ebenso medienkritischer Form gestaltet werden?

Die neuen digitalen Medien sind in ihren multiplen Anwendungsmöglichkeiten Lehr- und Lernbehelfe, die dem Sprachenlernen neue Wege und Zugänge eröffnen. Eine Vielzahl an Werkzeugen, Spielformen und Applikationen, gesteuert und vernetzt durch das Interactive Whiteboard (IWB), ermöglicht den Schülerinnen und Schülern Formen der Kommunikation und des Ausdrucks und fördert Aspekte konstruktivistischen Lernens, die weit über bisherige Settings im konventionellen Klassenverbund hinausreichen.

Das Modul 16 "Medien und Sprache" des Primarstufen-Curriculums an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Edith Stein trägt diesen Aspekten in besonderem Maße Rechnung. Seminare und Übungen der Lehrveranstaltungen "Digitale Lehrtechnologien", "CLIL (Content and Language Integrated Learning)" und abschließend "Media Use in the Classroom" fokussieren auf technologiegestützten Englischunterricht und die Nutzung sprachlich-medialer Synergien. Dabei werden die Kapazitäten des Interactive Whiteboard als interaktives Medium, in Verbindung mit Formen schüler*innenzentrierten Lernens unter Zuhilfenahme von mobilen Endgeräten, ausgelotet und unter verschiedenen didaktischen Aspekten in exemplarischen Stundenplanungen umgesetzt.

Ziele:

o Förderung mediendidaktischer Fähigkeiten Studierender für technologiegestützen Fremdsprachenunterricht

o Anwendungstechnische Sicherheit im Umgang mit digitalen Lehrtechnologien

o Bewusstmachung methodisch-didaktischer Möglichkeiten bei der Verknüpfung des IWB mit mobilen Endgeräten

o Aneignung von Transferwissen für digital verschränkten und fächerübergreifenden Unterricht

o Anwenden und Reflektieren des Medienhandelns als Elemente einer fortlaufenden Professionalisierung

o Förderung von digitalen Querschnittkompetenzen der Studierenden im Sinne einer ganzheitlichen und selbstorganisierten

Lern- und Denkweise

 

Inhalte:

Lehrveranstaltung: "Digitale Lehrtechnologien"

Grundlegende Handhabung der Programme ActivInspire (Promethan) und Lynx (Clever-touch) zur Erstellung veschiedenster Lehr-/Unterrichtseinheiten aus unterschiedlichen Fachgebieten der Primarstufe. Der Schwerpunkt liegt auf fächerübergreifenden, schüler*innenaktivierenden Einheiten. In der Tiroler Schullandschaft dominieren mit über 90% aller installierten Interaktiven Tafeln Geräte der Firmen Promethean und Clevertouch.

 

Lehrveranstatlung: "CLIL – Content and Language Integrated Learning"

Vertiefende Arbeit mit ActivInspire mit dem Fokus CLIL. Erstellt werden Stundeneinheiten aus den Fachbereichen Science, Geography, Biology, Music, Maths. Das Ziel ist cross-curriculares Lehren mit der Unterrichtssprache Englisch. Die interaktiven Tools des IWB bieten hierbei eine breite Basis an Stimuli und Aktivitätstypen zur natürlichen Integration der Zielsprache.

 

Lehrveranstaltung: "Media use in the classroom"

Nach verschiedenen Beispielen online- und appbasierten Arbeitens im Unterrichtskontext kommt es zum Brückenschlag zwischen IWB und Mobilgeräten. Durch die Integration der Programme Classflow (Promethean) und Clevershare (Clevertouch) wird kabelloses Präsentieren zwischen IWB und Mobilgeräten und in der Folge kollaboratives Arbeiten ermöglicht. Durch (beispielsweise) auf Tablets ausgelagerte Aktivitäten und anschließen-de Präsentation der Ergebnisse am IWB wird eine effiziente und motivationssteigernde Form des Arbeitens und Lernens ermöglicht.

 

Nach Abschluss des Moduls "Medien und Sprache" sollen die angehenden Lehrkräfte mit den nötigen Kompetenzen und Einstellungen ausgestattet sein, um unter anderem den bildungspolitischen Forderungen nach digitaler Grundbildung in der Primarstufe entsprechend zu begegnen.

Ein übergeordnetes Ziel dieser Lehrveranstaltungsreihe ist es, nicht nur anwendungstechnische Sicherheit mit digitalen Lehrmitteln zu vermitteln, sondern vor allem die methodisch-didaktische Reflexionsfähigkeit im Sinne einer digital inklusiver Lehre zu fördern und so zu einem zeitgemäßen und innovativen Professionsverständnis beizutragen.

Mehrwert

Studierende erhalten einen Überblick über moderne IT-basierte Werkzeuge zur Unterrichtsgestaltung, lernen methodische Möglichkeiten  ihres Einsatzes kennen und können ihre spezifischen Kompetenzen in diesem Bereich durch praktisches Erproben ausbauen.

Angemessene Ausstattung der Hochschule mit der notwendigen Infrastruktur.

Möglichkeit der Kompetenzentwicklung in diesem Bereich vor Ort für das Kollegium der Pädagogischen Hochschule.

Ist das Konzept auf andere Lehrveranstaltungen bzw. Lehrsituationen übertragbar? Wird das Konzept längerfristig eingesetzt und weiterentwickelt?

Die Übertragbarkeit des Konzeptes wird bereits innerhalb der angeführten Lehrveranstaltungen thematisiert. Aktuelle Entwicklungen im Bereich der technischen und medialen Angebotes werden laufend rezipiert und bei der Planung und Durchführung der Lehrveranstaltungen berücksichtigt.

Ist die Akzeptanz des Projekts gegeben? Welche Evidenzen (z.B. Evaluierungsergebnisse) gibt es hierfür?

Verbale Rückmeldungen aus der Lehrveranstaltungsevaluierung:

- viel Neues, das man machen konnte wie man wollte

- Auf Active Inspire eingegangen

- Sehr viele Methoden

- Anfangs Theorie

- viele Ideen für die Umsetzung im Unterricht

- neues Material

- Fächerübergreifende Ideen

- viele neue Ideen für die Umsetzung von CLIL im Unterricht konnten gesammelt werden

- Material das eingesetzt werden kann wurde hergestellt

- Auseinandersetzung mit ActiveInspire

- Sehr praxisorientiert

- es war sehr interessant

- Es wird mir sehr für meine weiteren Unterrichtsstunden helfen.

- Interessante Themen

- Coole Active Inspire-Folien

- Auf Fragen wurde immer offen reagiert. Unklarheiten wurden schnell beseitigt. Die Spiele und Methoden waren sehr - --

interessant.

- Motivation für ActivInspire wurde erhöht

- Arbeiten im eigenen Tempo möglich

- Ich habe gut verstanden, was CLIL bedeutet und bin jetzt in der Lage eine CLIL Stunde zu planen und dann auch zu -

unterrichten. Die technische Unterstützung durch active inspire ist jedoch in wenigen VS vertreten, daher wäre auch eine

Gestaltung einer "oldschool" Stunde.

- Super Programm --> vielfältige Methoden

. im eigenen Tempo arbeiten

. individuelle Hilfestellungen

- Das Tempo war teilweise zu schnell.

- Manchmal wäre Übersicht, was alles zu machen ist, nützlich.

- Geschwindigkeit der Infos manchmal zu hoch

- Ich hätte sehr gerne einen Überblick über die einzelnen Möglichkeiten von active inspire.

Positionierung des Lehrangebots

Die neuen digitalen Medien sind Lehr- und Lernbehelfe, die dem Sprachenlernen neue Wege und Zugänge eröffnen. Viele Werkzeuge, gesteuert und vernetzt durch das Interactive Whiteboard (IWB), ermöglichen den Schüler*innen Formen der Kommunikation und des Ausdrucks, und fördern Aspekte konstruktivistischen Lernens, die weit über bisherige Unterrichts-Settings hinausreichen. Das Modul 16 "Medien und Sprache" im des BA-Studiums Primarstufe an der KPH Edith Stein trägt diesen Aspekten in besonderem Maße Rechnung. Die Lehrveranstaltungen ‚Digitale Lehrtechnologien‘ ‚CLIL (Content and Language Integrated Learning)’ und abschließend ‚Media Use in the Classroom‘ fokussieren auf technologiegestützten Englischunterricht und die Nutzung sprachlich-medialer Synergien. Dabei werden die Kapazitäten des Interactive Whiteboard als interaktives Medium, in Verbindung mit Formen schüler*innenzentrierten Lernens unter Zuhilfenahme von mobilen Endgeräten, ausgelotet in Unterrichts-Planungen um

Das Beispiel wurde für den Ars Docendi Staatspreis für exzellente Lehre 2020 nominiert.